Baustellen-Strongman
Ein Hindernislauf durch Wasser und Lehm

Am Sonntag fand in Baden der 2. Baustellen-Strongman statt. Rund 100 Laufsportbegeisterte nahmen am Wettkampf teil. Die Strecke führte durch den Schulhausplatz.

Drucken
Teilen
Baustellen-Strongman in Baden
7 Bilder
Die Spitzenläufer übersprangen den Wassergraben.
Der Lauf führte quer durch die Baustelle beim Badener Schulhausplatz
Beim Treppenanstieg kurz vor dem Ziel ging der Puls nochmals in die Höhe
Die Läufer absolvierten mehrere Runden
Beim Kirchplatz mussten sich die Läuferinnen und Läufer durch eine Nebelwand kämpfen, welche die Feuerwehr produzierte.
Dieses Hindernis stellte die Geschicklichkeit der Teilnehmer auf die Probe.

Baustellen-Strongman in Baden

PKR

"Die sind ja noch ganz sauber», sagte Organisator Urs Grieder, als kurz vor halb zwölf die ersten Läufer im Ziel ankamen. Am Sonntag fand der 2. Schweizer Baustellen-Strongman rund um den Schulhausplatz in Baden statt. Der Startschuss für die ersten Läufe fiel am Vormittag, am Nachmittag folgen weitere Wettkämpfe.

Der Hindernislauf startete in der Oberstadtstrasse und führte von dort durch die Grossbaustelle mitten in der Stadt über die Hochbrücke zum Sportplatz Aue und via Kronengasse, Kirch- und Cordulaplatz zurück ins Ziel. Rampen, Passagen mit Lehm- und Kiesboden sowie einen Mulden-Wassergraben mussten die Läuferinnen und Läufer absolvieren, wobei die Topfläufer des Vormittagslaufs diesen übersprangen – und darum mit fast sauberen Kleidern im Ziel ankamen.
Rund 100 Läuferinnen und Läufer nahmen am Wettkampf teil, gerannt wurde über vier oder acht Kilometer.

Nächstes Jahr findet noch letztes Mal ein Baustellen-Strongman statt, zur Feier der Neueröffnung des Schulhausplatzes. Und in den Jahren danach? Organisator Grieder: «Es wird auch in Zukunft einen Lauf dieser Art geben. Er wird dann wohl City-Strongman heissen.» (PKR)

Aktuelle Nachrichten