Wettingen
Ein Klassiker aus der Sicht behinderter Schauspieler

Das Theater Hora in Wettingen zeigt Faust 1 und 2 imKurtheater. Für die Heilpädagogische Schule war es nichteinfach, das Ensemble für ihr Jubiläum nach Baden zu holen.

Britta Gfeller
Merken
Drucken
Teilen
Margrit Wahrstätter, Leiterin der HPS, vor dem Kurtheater Baden.bgf

Margrit Wahrstätter, Leiterin der HPS, vor dem Kurtheater Baden.bgf

«Matthias Brücker, einer der Schauspieler des Theaters Hora, besuchte früher unsere Schule», sagt Margrit Wahrstätter, Leiterin der Heilpädagogischen Schule (HPS) Wettingen.

Bald hat Brücker ein Heimspiel: Zum 50-Jahr-Jubiläum der HPS zeigt das Theater von und mit Menschen mit geistiger Behinderung Faust 1 und 2 im Kurtheater. Das Ensemble interpretiert den Literaturklassiker auf seine eigene Art.

Diese sei sehr direkt und mutig. «Es ist spannend, wie die Darsteller Lebensthemen wie Liebe, Verrat und Lebenslust aus ihrem Blickwinkel zeigen», sagt Wahrstätter.

Das Stück handelt von dem angesehenen Forscher und Lehrer Heinrich Faust, der feststellt, dass er trotz seines Erfolgs unfähig ist, das Leben zu geniessen. Er verspricht Mephistopheles seine Seele.

Im Gegenzug soll der ihn von seiner Unzufriedenheit befreien. Mephistopheles verschafft ihm Einblick in Banalitäten und Mysterien, in Finanzskandale und Kriege, Drogentrips und Schönheitsoperationen und verstrickt ihn in eine Liebschaft mit der jungen Margarete.

Das Werk von Goethe müsse man nicht gelesen haben, um das Theater zu verstehen. «Das Einzige, was die Zuschauer mitbringen sollten, ist Interesse daran, wie Menschen mit Behinderung einen Klassiker umsetzen», sagt Wahrstätter.

Ensemble tritt in Asien auf

Das Theater Hora der Stiftung Züriwerke ist das bekannteste professionelle Theater mit behinderten Menschen der Schweiz.

Auch über die Landesgrenze hinaus ist das elfköpfige Ensemble gefragt. Es wird für Auftritte unter anderem bald nach Asien reisen. In Anbetracht des vollen Terminkalenders war es für die HPS schwierig, die Schauspieler nach Baden zu holen.

«Wir wollten die Gruppe unbedingt für unser Jubiläum. Bereits vor einem Jahr haben wir das Theater Hora angefragt, dabei hatten wir schon keine grosse Terminauswahl mehr», sagt Wahrstätter.

Sie kennt die Theaterleiter persönlich. Immer wieder kommen diese in der HPS vorbei, organisieren Lektionen für die Schüler und halten nach Talenten Ausschau.

«Das Theaterspielen ist ein wichtiges Mittel, um die Entwicklung zu fördern», sagt Wahrstätter. «Unsere Lehrer setzen es oft im Unterricht ein.»

Theater Hora, zeigt Faust 1 und 2: 6. März, 20 Uhr, Kurtheater Baden. Tickets über Info Baden: 056 200 87 87