Forsttraktor
Ein neuer Traktor als eine Art Jubiläumgeschenk für Förster Vogt

Um die Leute der Technischen Werke bei ihrer Arbeit noch besser zu unterstützten, hat die Gemeinde Gebenstorf einen neuen Forsttraktor gekauft. Die Maschine ist eine Art Arbeitsgeschenk für Kurt Vogt.

Dieter Minder
Drucken
Teilen
Stolz stellt Kurt Vogt, Leiter der Gemeindewerke Gebenstorf, den neuen Forsttraktor vor. Walter Schwager

Stolz stellt Kurt Vogt, Leiter der Gemeindewerke Gebenstorf, den neuen Forsttraktor vor. Walter Schwager

Verglichen mit den sportlichen Personenwagen scheinen die 133 PS nicht gerade viel zu sein, doch der neue Forsttraktor strahlt fast unbändige Kraft aus. Seine grossen mit grobstolligen Pneus ausgerüsteten Räder zeigen, hier wartet ein «Krampftier» auf seinen Einsatz in den Wäldern von Gebenstorf und Turgi. Den Schlüssel dazu übergab Urs Bögli vom Lieferanten Odermatt Landmaschinen AG, in Hunzenschwil an Kurt Vogt, Leiter det Technischen Werke der Gemeinde. Für diesen ist der Traktor eine Art Arbeitsgeschenk, denn seit 25 Jahren im Dienst der Gemeinde Gebenstorf. Seit 10 Jahren nicht nur als Förster sondern auch als Leiter der Technischen Werke.

Vogt bevorzugt Nadelbäume

«Als ich vor 25 Jahren angefangen haben, waren wir noch mehr Leute im Forstbetrieb als heute», erinnert sich Förster Kurt Vogt. Heute besteht die Forstgruppe aus Christian Siegrist, Ueli Häusermann und Lehrling Jonas Gruber. Zusammen mit Vogt betreuen sie rund 270 Hektaren (ha) Wald. Davon sind rund 220 ha Wirtschaftswald. Seit 23 Jahren sind sie auch für den Wald der Gemeinde Turgi verantwortlich. «Der Orkan Lothar, es war wahnsinnig, wie der Wald damals ausgesehen hat», sagt Vogt über das einschneidendste Erlebnis in seinem bisherigen Berufsleben.

Auch heute noch sind die Folgen zu sehen. «Es war eine grosse Herausforderung, das Gebiet so zu pflegen, dass wieder ein Wald entstand.» Dieser hat sich, wie Vogt feststelle, sehr unterschiedlich entwickelt. Dabei halte der Trend hin zum Laubholz an. Dabei wünschte sich Vogt etwas mehr Nadelholz: «Dieses ist am Markt gesucht, es wirft also mehr Geld ab.» Dagegen sei der Buchenholzpreis sehr schlecht. Das meiste Buchenholz werde nach Italien exportiert. «Die italienischen Sägereien kaufen sehr günstige Buchen Osteuropa.» Unter den Bäumen, die Vogt heute fällt, sind solche, die er als junger Förster in Gebenstorf selber gepflanzt hat. «Da sieht man, wie die Natur wächst.»

Kraftpaket mit moderner Technik

Eigentlich hätte der Traktor erst im kommenden Jahr gekauft werden sollen. Doch nun musste die Vorgängermaschine nach 14 Jahren und über 8200 Arbeitsstunden früher als geplant ersetzt werden. Nach intensiver Abklärung erwarb die Gemeinde einen Forsttraktor Valtra N121 Hi-Tech mit Frontlader Quicke Q50, Doppeltrommelseilwinde mit 2x8 Tonnen Zugkraft. 274000 Franken hat der Traktor gekostet, dazu kommen 18000 Franken für den Schneepflug, womit das Fahrzeug 292000 Franken kostete. Die Gemeindeversammlung hatte im Dezember 298000 Franken dafür bewilligt.

Aktuelle Nachrichten