Fislisbach

Ein Schulhaus-Anbau soll das Platzproblem lösen

Die Schulanlage Leematten in Fislisbach platzt aus allen Nähten.

Die Schulanlage Leematten in Fislisbach platzt aus allen Nähten.

Die Schulanlage Leematten platzt aus allen Nähten. Nun will der Gemeinderat die Anlage für rund 3,3 Millionen Franken erweitern. An der Wintergmeind befinden die Stimmberechtigten über den Projektierungskredit.

Der Schulsystemwechsel auf sechs Jahre Primar und drei Jahre Oberstufe beschäftigt auch die Gemeinde Fislisbach. Obschon die Sek und die Real im Schuljahr 2015/16 nach Mellingen wechselt, hat die Primarschule nicht genug Platz.

Jetzt will der Gemeinderat Massnahmen ergreifen und hat dazu eine Arbeitsgruppe mit Vertretern von Schulpflege, Gemeindeverwaltung und Schulleitung ins Leben gerufen. Geleitet wird diese von Gemeinderat Antonino Colacino.

Um das Platzproblem zu lösen, soll ein Anbau von 420 Quadratmetern realisiert werden, der die Anlage um sechs Räume vergrössert. Geplanter Bezugstermin ist der Beginn es Schuljahres 2017/18. Die geschätzten Kosten liegen bei 3,3 Millionen Franken – inbegriffen ist der Kredit für den Architekturwettbewerb und die Projektierung von 470 000 Franken, über den die Gemeindeversammlung an der Wintergmeind im November entscheidet.

Neues Büro für Schulleitung

«Das Departemente Bildung, Kultur und Sport hat die Schulanlage analysiert und der Gemeinde Optimierungsvorschläge unterbreitet», sagt Colacino. Eine Besichtigung mit Vertretern der Arbeitsgruppe und des Bildungsdepartements (BKS) habe ergeben, dass die Schulanlage über eine gute Infrastruktur verfüge. «Da die Oberstufe im Schuljahr 2015/16 nach Mellingen verlegt wird, können diverse Räume für die Primarschule umgenutzt werden.»

Mittlerweile hat die Arbeitsgruppe die Optimierungsvorschläge des BKS überarbeitet. Die Massnahmen werden der Bevölkerung an einer Infoveranstaltung vorgestellt. Colacino verrät: «Im neuen Anbau werden eine Bibliothek, das Lehrerzimmer mit Lehrerbibliothek, vier Büros für Sekretariat, Schulleitung sowie für die Schulsozialarbeit untergebracht.» Da im Schulhaus Leematten I Gruppenräume fehlen, «können wir mit der Umnutzung der Büros für Sekretariat und Schulleitung diese Gruppenräume bereitstellen.

Tagesstrukturen in der «Kochschule»

In der Kochschule, die von der Primarschule nicht mehr genutzt wird, sollen die Tagesstrukturen untergebracht werden. «Der Mittagstisch wird heute im Vereinshaus der katholischen Kirchgemeinde angeboten», erklärt Colacino. Dies sei wegen der Distanz zu den Schulanlagen nicht ideal.

Eine Ad-hoc-Baukommission soll die Projektierungsarbeiten begleiten. Die Bauherrenbegleitung wird durch das Büro Zehnder Bauexperten, Niederrohrdorf, wahrgenommen. «Architekt Daniel Zehnder hat in Fislisbach bereits verschiedene Planungen und Projekte in der Schulanlage Leematten ausgeführt», sagt Colacino. Deshalb sei er der richtige Mann.

Infoveranstaltung: Montag, 21. Oktober, 19 Uhr, in der Aula Leematten III.

Gemeindeversammlung: Freitag. 22. November, 20.15 Uhr, in der Mehrzweckhalle Leematten I.

Meistgesehen

Artboard 1