Baden
Ein Stück Bayern für das Restaurant Baldegg

Im Restaurant Baldegg kommt es zu einem Wirtewechsel: Monique und Bernd Schendel übernehmen die Pacht. Die Schweizerin war in verschiedenen Gastrobetrieben in Bayern tätig.

Pirmin Kramer
Merken
Drucken
Teilen
Neue Pächter übernehmen die «Baldegg».

Neue Pächter übernehmen die «Baldegg».

phn

Die Suche ist zu Ende: Die Ortsbürgergemeinde, Besitzerin des Restaurants Baldegg, hat neue Pächter gefunden. Ab 1. April werden Monique und Bernd Schendel auf der Badener Anhöhe wirten. Monique Schendel verfügt über eine Ausbildung als Hotel- und Gaststättenfachfrau und arbeitete in Bayern in verschiedenen Gastro-Betrieben. Ziel der Auslandschweizerin und ihres Mannes: Das Bewährte erhalten und mit eigenen, frischen Ideen ergänzen.

In der Küche wird das Ehepaar Schendel von Sohn Benjamin Staudinger unterstützt; er stand bereits in den vergangenen drei Jahren unter dem bisherigen Wirtepaar am Herd. Er soll mit ein Garant sein für den Fortbestand der «ausgezeichneten, bodenständigen Küche», schreibt die Stadt Baden in einem Communiqué. «Die Ortsbürgergemeinde Baden freut sich, mit der Wahl des Ehepaars Schendel die richtigen Partner gefunden zu haben, welche das beliebte Familien- und Ausflugsrestaurant in bewährter Art und Weise weiterführen werden.» Mit im Kader wird ausserdem Robert Schuler sein, der mit dem Pächterpaar verwandt ist und über 20 Jahre Eigentümer des Restaurants Mürset in Aarau war und lange das «Café am Bach» in Würenlos leitete.

«Baldegg» vor 177 Jahren eröffnet

In den letzten 15 Jahren haben Michael und Maria Moser das Restaurant auf der Badener Anhöhe betrieben. Nun konzentrieren sie sich auf das «Belvédère», das sie bisher gleichzeitig führten. Der Gasthof auf der Baldegg wurde 1837 eröffnet, seit 1916 gehört er der Ortsbürgergemeinde Baden.