Untersiggenthal
Ein zu kleines T-Shirt war seine erste Gage

Seit 20 Jahren bringt der zaubernde Clown Billy Gross und Klein zum Staunen und Lachen

Rosmarie Mehlin
Merken
Drucken
Teilen
Adrian Bill.

Adrian Bill.

Seine erste Gage als zaubernder Clown war ein T-Shirt, verdient im August 1995 auf der Insel Elba. Da war der Untersiggenthaler Adrian Bill 19-jährig und hatte eben die Lehre als Koch abgeschlossen. «Das T-Shirt war mir allerdings etwas zu klein.» Über 4000 Auftritte in privatem Rahmen aber auch auf grossen Festen habe er seither gehabt: «Ich mache das zwar nicht professionell, aber ich messe mich durchaus mit Profis.» Das tönt sehr selbstbewusst. Denn in Tat und Wahrheit wirkt Adrian Bill zurückhaltend und bescheiden, vor allem aber sehr sympathisch.

Im «Frohsinn» in Würenlingen hatte er eine Kochlehre absolviert und danach in der «Pinte» in Dättwil zusätzlich das Service-Handwerk erlernt. Anschliessend hat er in Zürich die Bar-Fachschule besucht und zu guter Letzt das Wirtepatent erworben. «Mit meiner damaligen Freundin und heutigen Frau Ruth plante ich, ein Restaurant zu übernehmen. Aber weil wir ein Kind wollten, haben wir verzichtet.» Die heute 18-jährige Jacqueline hatte Ruth mit in die Ehe gebracht, in der sich vor 13 Jahren Geraldine dazu gesellte.

Clown Billy ist in diesen Tagen 20 geworden und rundherum glücklich mit sich, seinen schwarz-weiss karierten Schuhen, der Strubbel-Frisur und all den Zaubertricks, die er beherrscht. «Angefangen hatte es während meiner Koch-Lehre. In der Zimmerstunde habe ich jeweils mit einem Diabolo jongliert. Als ich am Wettinger Fest 1995 den Deutschen Clown Diabolo sah, habe ich mit ihm gefachsimpelt. Ich hatte einen neuen Feuer-Diabolo bei mir und er lud mich spontan ein, mit ihm zusammen aufzutreten.»

Kurze Zeit später, als Adrian selbst während der Ferien auf Elba das Jonglieren nicht sein lassen konnte, wurde er auf dem Campingplatz von einer Frau angesprochen: Ob er nicht zum 18. Geburtstag ihrer Tochter eine Vorführung machen würde – Clown Billy war geboren!

Geburtstags-Gala für guten Zweck

«Zurück in der Schweiz habe ich keck Faxe an Gewerbetreibende verschickt, ob sie nicht für eine Ausstellung oder Ähnliches Unterhaltung brauchen könnten. Ein Schreiner hat tatsächlich angebissen», erinnert Adrian sich schmunzelnd. Zwei Jahre später hat er in Zürich die Zauberschule besucht. «Zaubern macht einen grossen Teil meiner Programme aus. Aber die Clownschuhe und das geschminkte Gesicht dürfen nicht fehlen. Allerdings: Je sicherer ich mich gefühlt habe, desto diskreter ist meine Schminke geworden.»

Adrian Bill und Clown Billy bilden eine wunderbare Symbiose. Das ist unüberhör- und sehbar. «Vor etwa zwei Jahren drohte Billy das Feuer auszugehen. Eines Tages habe ich mir einen Ruck gegeben, hatte frische Ideen, gestaltete eine neue Homepage und genau an dem Tag kamen zwei Anfragen für Auftritte. Und seither läuft es wieder wie verrückt.»

Clown Billy ist unter anderem in Thun und St. Gallen, aber auch schon in Deutschland und Österreich aufgetreten. «Im Oktober bin ich eine Woche in Bern an der Spielzeugmesse.» Vorher aber wird in Untersiggenthal gross gefeiert: Zu seinem 20. Geburtstag lädt Billy am kommenden Samstagnachmittag zum Kinderfest in die Mehrzweckhalle mit Ponyreiten, Mohrenkopfschleuder, Hüpfburg und Taufe der CD «1-2-3 Zauberei»: «Ich habe extra bei Levi Bo ein paar Gesangsstunden genommen», schmunzelt das Geburtstagskind. Am Abend dann organisiert Billy, tatkräftig unterstützt von zahlreichen Helferinnen und Helfern, daselbst eine Jubiläumsgala, an der namhafte Zauberer-Kollegen auftreten. Der bekannteste unter ihnen ist der Stand-up-Comedian Johnny Burn, der jüngst Gast bei Satireshow «Giacobbo/Müller» war. «Der Erlös kommt vollumfänglich der Stiftung Magic Moments zugute, die mein Zauberer-Freund Peter Löhmann ins Leben gerufen hat. Die Stiftung hat bisher eine Schule in Haiti gebaut und als nächstes wird sie in Nepal ein Kindergarten, eine Schule oder ein Spital errichten.»

Geburtstagsfest 5. September, Mehrzweckhalle Untersiggenthal. Ab 13 Uhr Kinderfest, 20 Uhr Gala. Vorverkauf Blumen Bill Turgi oder www.clown-billy.ch