Region Baden
Einbrecher klauen in drei Schulhäusern Bargeld und Elektronikgeräte

In Fislisbach, Baden und Rütihof haben unbekannte Täter am Wochenende in Schulhäusern zugeschlagen. Sie machten sich nicht nur mit Bargeld und EDV-Geräten aus dem Staub, sondern richteten auch noch grossen Sachschaden an.

Merken
Drucken
Teilen
Eine aufgebrochene Tür in einem Schulhaus. (Symbolbild)

Eine aufgebrochene Tür in einem Schulhaus. (Symbolbild)

Tele M1

Die ersten zwei Einbrüche in Schulhäuser wurden der Polizei am Samstagmorgen gemeldet. In Fislisbach waren die Täter gewaltsam in ein Schulgebäude eingedrungen: Sie wuchtete mehrere Schulzimmertüren auf und richteten hohen Sachschaden an. Dann klauten sie laut «ersten Erkenntnissen» der Kantonspolizei verschiedene Elektronik-Geräte. Sie dürften in der Nacht zuvor zugeschlagen haben.

In derselben Nacht drangen Einbrecher auch in die Schulanlange der Kanti Baden ein. Sie durchsuchten zahlreiche Räume und brachen viele Türen auf. Zudem stahlen in der Mensa und aus einem Getränkeautomaten Bargeld. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf über 15'000 Franken.

Die dritte Meldung zu einem Einbruch in eine Schulanlage folgte am Samstagabend, um 21.30 Uhr, aus Rütihof. Auch im betroffenen Schulhaus im Badener Stadtteil hatte eine unbekannte Täterschaft mehrere Schulzimmertüren mit Gewalt geöffnet. «Der Schaden beträgt mehr als 10'000 Franken», teilt die Kantonspolizei mit. Erbeutet habe die Täterschaft «einige hundert Franken Bargeld sowie ein EDV-Gerät».

Ob die Einbrüche von denselben Tätern verübt wurden, ist noch nicht klar. Die Kantonspolizei prüft das bei ihren Ermittlungen.

Erst am vorletzten Wochenende waren Unbekannte in mehrere Schulhäuser in Klingnau eingebrochen. Auch dort hatten sie einige Schulzimmertüren aufgebrochen und grossen Sachschaden angerichtet. Zudem Bargeld und EDV-Geräte mitgehen lassen.

Und Ende Februar stiegen Einbrecher in der Schule Döttingen ein und liessen neue und gebrauchte PCs im Wert von 25'000 Franken mitlaufen. Kurz darauf fanden Grenzwächter an der italienischen Grenze in Chiasso im Auto eines Moldawiers einen Teil der Beute. (pz)

Innert kurzer Zeit haben Einbrecher auch an der Basler Grenze des Aargaus zugeschlagen. Allerdings ging es dort um Villen-Einbrüche. Sehen Sie hier den Beitrag von Tele M1 dazu.