Baden
Eine Hörreise durch die Natur von Baden

Kaum eine Stadt ist so von zahlreichen ökologisch interessanten Naturräumen geprägt wie Baden. Dies widerspiegelt sich in einer vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt, die sich in den Lebensräumen einfindet.

Jerome Jacky
Merken
Drucken
Teilen
Die Projektleiter Georg Schoop und Sarah Niedermann, Stadtammann Stephan Attiger und Schauspieler Hansrudolf Twerenbold und Vivianne Mösli (v.l.) präsentieren den neuen Naturparcours. JEJ

Die Projektleiter Georg Schoop und Sarah Niedermann, Stadtammann Stephan Attiger und Schauspieler Hansrudolf Twerenbold und Vivianne Mösli (v.l.) präsentieren den neuen Naturparcours. JEJ

Um ausgewählte Besonderheiten der Stadtnatur und dem Wald der Bevölkerung näherzubringen, bietet die Stadt Baden seit Dienstag eine Führung mit neuem Audioguide zum Thema «Mensch und Umwelt» an. Auf der Hörreise mit dem Motto «Ohren auf – Natur erzählt», die von der Baldegg über die Ruine Stein hinunter in das Stadtzentrum bis auf den Ennetbadener Geissberg führt, können an 19 Standorten über eine kostenlose Telefonnummer Informationen in deutscher und englischer Sprache abgerufen werden.

Lebendig vorgetragene Texte

In kurzen Sequenzen erhält der Zuhörer Erklärungen zu Tieren und Pflanzen am gewählten Standort, vorgetragen durch die Schauspieler Hansrudolf Twerenbold und Vivianne Mösli. Die lebendig vorgetragenen Texte werden mit Naturgeräuschen wie Vogelgezwitscher und Fuchslaute unterlegt. «Dies gibt einen erinnerlichen Einblick in die spannende Welt der Natur», hält Sarah Niedermann, die das Projekt geleitet hat, fest. Zusammen mit ihrer Firma ecolinnea aus Zürich schrieb sie die Texte, mit Unterstützung von Georg Schoop, Stadtoberförster und Leiter Stadtökologie der Stadt Baden.

«Mit unseren Texten betreiben wir aktive Umweltbildung», erklärt Schoop. So erfährt der Zuhörer, wie sich der natürliche Lebensraum rund um die Stadt Baden über die Jahre verändert hat und wie der Wald rund um Baden gepflegt wird. Auch zur Technik wird Bezug genommen. So stammen Erfindungen wie Klettverschluss oder Propeller direkt aus der Natur. Die Übersetzer ihrerseits hoffen, dass die englischen Texte des Parcours auch von Lehrern für den Unterricht genutzt werden.

Neuheit in Baden

Die Lancierung des Audioguides durch das Stadtforstamt Baden gilt als Innovation. So muss der Benutzer weder eine Applikation auf sein mobiles Gerät laden noch ein separates Gerät beziehen. «Wir haben uns extra für eine kostenlose Telefonnummer entschieden, um einer möglichst grossen Bevölkerungsschicht die Nutzung des Angebotes zu ermöglichen», hält Sarah Niedermann fest. Stephan Attiger, Gemeindeammann der Stadt Baden, betont den hohen Stellenwert des Projektes: «Als Innovativstadt wollen wir der Bevölkerung stetig Neues bieten. Daher sind wir auf solch innovative Ideen angewiesen.» Dass die Natur dabei berücksichtigt werde, sei essentiell.