«In diesem Jahr können wir die Kunden mit einigen Neuerungen überraschen», verspricht Denise Zumsteg. Als Vorstandsmitglied des Handels- und Gewerbevereins Wettingen (HGV) ist sie für Werbeanlässe zuständig und als solche präsidiert sie das neue OK (siehe Box) für den verkaufsoffenen Adventssonntag und die Glückswochen.

«Mit beiden Aktionen wollen wir den Einkaufsort Wettingen noch attraktiver machen und neue Kunden gewinnen.» Zugleich betont sie: «Wir vom HGV können aber nicht die ganze Arbeit leisten, die Ladengeschäfte müssen mitziehen.»

40 Geschäfte machen mit

Die Glückswochen finden nun zum dritten Mal statt. Sie beginnen nach den Herbstferien und dauern zwei Wochen. «Rund 40 Geschäfte beteiligen sich daran», sagt Zumsteg. Zumeist sind es Ladengeschäfte, die an der Landstrasse liegen.

Zumsteg hofft, dass künftig Ladengeschäfte aus der ganzen Gemeinde mitmachen. «Viele sind noch zurückhaltend. Sie dürften unsere Aktion zu wenig kennen», mutmasst sie. Deshalb sei es wichtig, dass die Glückswochen auch künftig Teil der Aktionen des HGV sind, denn: «In Wettingen dauert es immer etwas länger, bis sich ein Erfolg einstellt.»

Während der Glückswochen erhalten die Einwohner einen Flyer, mit dem sie an der Verlosung des Hauptpreises teilnehmen können. Bei den Einkäufen erhalten die Kunden Lose für Soforttreffer. «Wir werden rund 12 000 Lose verteilen. Bei diesen liegt die Trefferquote über 10 Prozent», sagt Zumsteg.

Kutsche als Verkehrsmittel

Der verkaufsoffene Adventssonntag hat in Wettingen Tradition. Nach dem geltenden Konzept wird er seit 7 Jahren auf der Landstrasse durchgeführt. Um eine schöne Atmosphäre zu schaffen, wird dazu jeweils die Landstrasse zwischen den Kreiseln Alberich Zwyssig Strasse und Staffelstrasse gesperrt.

In diesem Jahr werden die Geschäfte am 1.Dezember zudem eine Stunde länger, also bis 18 Uhr offenbleiben. «Zusammen mit der Weihnachtsbeleuchtung, einem grossen offenen Feuer und Feuerlaternen wird so eine romantische Stimmung entstehen», prophezeit Zumsteg. «Erstmals wird ein Künstler- und Heimwerkermarkt integriert.» Dazu wird zwischen der Migros-Filiale und der UBS ein grosses Zelt aufgestellt.

«Die Leute können in diesem zwischen den einzelnen Ständen flanieren und werden hoffentlich etwas kaufen.» Das Karussell soll auf dem Zentrumsplatz aufgestellt werden, wo Kinder auf Ponys reiten können.

Das Wichtigste am verkaufsoffenen Adventssonntag sind aber die offenen Detailhandelsgeschäfte an der Landstrasse. Pius Benz wird mit seiner Kutsche den ganzen Tag vom Kino Elite bis zur Gärtnerei «Lägere Blueme» verkehren. «So binden wir auch die ausserhalb der zentralen Landstrasse gelegenen Geschäfte in unsere Aktion ein.»

Konkurrenz von überall

«Mit dem Adventssonntag wollen wir vor allem Leute aus Wettingen und Würenlos ansprechen», sagt Zumsteg. Aus diesen beiden Orten kämen die treuesten Kundinnen und Kunden. Aber natürlich seien auch Personen aus anderen Gemeinden willkommen. «Das ist jedoch nicht einfach, weil im Advent überall ähnliche Anlässe durchgeführt werden», sagt Zumsteg.

«Mit über 20 000 Einwohnern bietet uns Wettingen ein grosses Kundenpotenzial.» Zumsteg ist überzeugt, dass mit den Neuerungen Wettingen als Einkaufsort gefestigt werden kann: «Aber es braucht Konstanz bei den Aktionen.»