Die zweiten Streetfooddays im Kulturlokal Werkk in Baden boten Genuss für Jung und Alt – im wahrsten Sinne des Wortes. Am Wochenende hatten die Besucher die Möglichkeit, sich ordentlich den Bauch vollzuschlagen. Inmitten der Stadt stach die Veranstaltung mit seinen bunten Hütten und Trucks sowie Musik und verlockenden Gerüchen die vergangenen zwei Tage deutlich hervor.

Essen für jeden Geschmack

Drinnen wie draussen befanden sich auf engem Raum Stände, bestehend aus einem Häuschen oder einem kleinen Bus. Überall ragten bunte Schilder mit Sprüchen hervor, und handgeschriebene Menükarten auf Tafeln weckten die Aufmerksamkeit der Besucher.

Dabei reihten sich die verschiedensten kulturellen Küchen aneinander – eine wahrhaftige Geruchsexplosion. «Es gibt eine so grosse, differenzierte Auswahl, da weiss man gar nicht, wo man anfangen soll», sagte ein Besucher. Durch das hohe Angebot fiel die Wahl für das Essen umso schwerer.

Von kleinen Snacks zu Hauptgerichten wie Fisch, Nudeln oder Burger über Getränke bis hin zu Desserts wie Eis oder Crêpes war für jeden Geschmack etwas dabei. Sitzgelegenheiten im Zentrum des Geschehens luden – gerade bei den angenehm warmen Temperaturen – zum Verweilen ein. Es herrschte eine ausgelassene Stimmung unter den Gästen.

«Es ist ein sehr schöner Event. Gerade bei dem Wetter macht es Spass hier zu sein», sagte eine Besucherin, die mit ihrer Familie gekommen war, um eine Kleinigkeit zu essen. Ob Jung, ob Alt, ob Freunde oder Familie – alle Gruppen waren vertreten. Bereits kurz nach der Eröffnung trafen die ersten Gäste ein, darunter auch Arbeitskollegen, die mit einem Bier auf das Wochenende anstiessen.

Eine simple Location, gutes Essen, Zeit mit seinen Liebsten verbringen – es bedarf nicht viel, um glücklich zu sein.