Baden

Einen Platz für bisher Ungehörtes, Ungesehenes und Ungewöhnliches

Das Trio «kapDruhad» eröffnet mit ungewohnten Klängen die neue Saison in der Stanzerei Baden.

Das Trio «kapDruhad» eröffnet mit ungewohnten Klängen die neue Saison in der Stanzerei Baden.

Die Badener Stanzerei-Reihe «Endlich Mittwoch!» startet mit abenteuerlichen Kombinationen in die achte Saison.

Das Cello von Carlo Niederhauser klagt in tiefsten Tönen, Thom Freiburghaus’ Dudelsack wimmert wehmütig. Darüber sprudeln Melodien-Kaskaden, die Gilbert Paeffgen seinem Hackbrett mit wild wirbelnden Klöppeln entlockt.

«kapDruhad» heisst das Musikerkollektiv aus drei virtuosen Instrumentalisten, das zum Auftakt der achten «Endlich Mittwoch!»-Saison in der Stanzerei aufspielt. «Wild Ambient Folk» nennen die Musiker ihren eigenwilligen Stil, der von traditionellem Irish Folk, aber auch vielen anderen Elementen geprägt ist.

Was auf der Website des Trios als «akustische Zustände und Abenteuerlichkeiten besiedelt von Klängen aus allen möglichen Welten» beschrieben wird, bringt Paeffgen live auf der Bühne schlicht und ergreifend auf den Punkt: «Wir spielen quer durch den Gemüsegarten.» Und das machen die drei absolut furios. Die anwesende Gästeschar ist begeistert.

Ein Blick ins Programm der Saison 2019/20 mit 25 Veranstaltungen, die in acht verschiedene «Endlich-Mittwoch!»-Reihen aufgeteilt sind, zeigt: Nie war die Vielfalt grösser. Immer wieder sind in der Stanzerei geradezu wagemutige Kombinationen zu sehen. Wie zum Beispiel Teodoro Anzellotti am Akkordeon und Rui Lopes am Fagott im «Klassikhalt» am 13. November.

Stanzerei mit Lichtdesign illuminieren

Einen Platz für bisher Ungehörtes, Ungesehenes und Ungewöhnliches will das Stanzerei-Team Barbara Zulauf, Seraina Kurt und Juliane Kölz mit «Endlich Mittwoch!» bieten. Zum Beispiel in der Reihe «Umelieder» mit den Exponenten Ruedi Häusermann (Klarinette), Marco Käppeli (Schlagzeug) und Claude Meier (Kontrabass). Am 30. Oktober wird Lichtdesignerin Edith Szabò zu ihren jazzigen und extra für den Abend komponierten Stücken die Stanzerei mit ihren Installationen illuminieren.

Die «Endlich-Mittwoch!»-Reihe «Carte Blanche», die mit «kapDruhad» schon ungewöhnlich gestartet ist, geht am 11. Dezember in die zweite Runde. Was die Performerinnen von «pulp.noir» unter dem Motto «Absurd Laut Camus» mit einer Melange aus Spoken Word, Industrial Jazz und Expanded Video auf die Bühne bringen, ist schwer vorstellbar. Eines von vielen Abenteuern, die einem Publikum bevorstehen, das gerne auf kulturelle Entdeckungsreise geht.

Am 8. Januar beehrt der Jodlerklub «Bergbrünneli» die Stanzerei. Die aus Studenten bestehende Formation trifft sich einmal monatlich, um die schweizerische Jodeltradition zu pflegen. Und bisweilen auch auf unkonventionelle Art zu erweitern. Akkordeonistin Patricia Draeger liess sich in Ägypten drei Monate von der dortigen Musik inspirieren und präsentiert am 11. März mit einheimischen und nordafrikanischen Musikern eine Melange aus bodenständiger Schweizer Volksmusik und orientalischen Klängen.

Alt-Bundesrat Leuenberger und Doris Leuthard in Stanzerei

«Endlich Mittwoch!» ist aber auch ein Stelldichein bekannter Persönlichkeiten. Patti Basler, Etrit Hasler und Philippe Kuhn haben für ihren satirisch musikalischen Schlagabtausch «BaslerHaslerKuhn» am 4. Dezember Slam-Poetin Lisa Christ und Alt-Bundesrat Moritz Leuenberger eingeladen. Am 4. März machen dann Doris Leuthard und Renato Kaiser ihre Aufwartung. Ein Publikumsgarant (und praktisch schon ausverkauft) ist der «Songcircle».

Viermal werden Hendrix Ackle und Adrian Stern diese Saison jeweils zwei prominente Gäste einladen, Lieblingssongs performen und erzählen, welche Erinnerungen sie damit verbindet. Den Auftakt geben am 27. November Irina Mossi und Marius Bear. Das Pendant dazu ist «Wortschatz» mit Bettina Spoerri, die namhafte Vertreterinnen und Vertreter der schreibenden Zunft zu Gast hat und mit ihnen über Lieblingsliteratur und die damit verknüpften Lebenssituationen diskutiert.

Am 20. November sind das unter anderem Kulturjournalistin Anne-Sophie Scholl und Filmproduzentin Franziska Reck. Speziell für die Stanzerei entwickelt wurde auch die Reihe «Greyhound», die Schauspielerinnen und Schauspielern ab 60+ eine Plattform gibt. Sie startet am 23. Oktober mit Serena Wey. Besonders stolz ist «Endlich Mittwoch!»-Mitinitiator Stefan Schmidlin auf die «Solostunde» (eine Stunde, ein Musiker, ein Instrument) vom 29. April. Dann kommt nämlich der britische Gitarrist Fred Frith nach Baden. Er zählt weltweit zu den originellsten Musikern in der freien Szene.

Meistgesehen

Artboard 1