Künten
Einige Schüler sitzen auf der gleichen Schulbank wie einst ihre Eltern

Die Schule in Künten will für 250 000 Franken neues Mobiliar kaufen. Das ist nötig, denn einige Bänke sind älter als 50 Jahre. Entschieden darüber wird an der Gemeindeversammlung am 27. Juni

Luca Belci
Merken
Drucken
Teilen
Schulbank mit Schiefertafel, Tintenlappen und Schultornister (Symbolbild).

Schulbank mit Schiefertafel, Tintenlappen und Schultornister (Symbolbild).

Peter Siegrist

Verkratzte Tische und unbequeme Stühle: Die Zimmer im Schulhaus Mühlematt Künten werfen ein schlechtes Licht auf die 2003 komplett sanierte Anlage. Gewisse Stühle und Bänke sind älter als 50 Jahre. Da ist es gut möglich, dass einige Schüler am gleichen Tisch wie früher ihre Eltern sitzen. Defektes Mobiliar wurde seither sukzessive ersetzt. Doch dadurch entstand ein buntes Gemisch von verschiedenen Stühlen und Tischen. Vor elf Jahren wurde die Schulanlage komplett renoviert. Doch hatte man damals bewusst auf neue Möbel verzichtet, um Kosten zu sparen.

Ab August neues Schulsystem

Weshalb ist jetzt der richtige Zeitpunkt? «Wir haben in den letzten Jahren bewusst den Wechsel des Bildungssystems – mit neu 6 Jahren Primarschule und 3 Jahren Oberstufe (6/3) – und die Neugestaltung der Schule Künten abgewartet», sagt Sven Strebel, Mitglied der Schulpflege. «Wir beherbergen ab dem kommenden Schuljahr die Primar- und Mittelstufe.» Die Oberstufe ist neu in Stetten.

Seit einigen Jahren werde der Körperhaltung von Kindern und Jugendlichen ein grosser Stellenwert zugemessen. «Deshalb ist es wichtig, dass die Stühle eine ergonomische Sitzposition zulassen.» Auch die Tische müssten neuen Ansprüchen genügen: «Sie müssen einfach in der Höhe verstellt werden können», sagt Strebel. Der Kindergarten erhalte auch neue Stühle, diese seien mittlerweile ebenfalls 23-jährig. Somit müssen insgesamt 16 Räume der Schule und des Kindergartens neu möbliert werden.

Abklärungen im Gange

Die Schulpflege habe für dieses Projekt eine Arbeitsgruppe mit Vertretern aus dem Gemeinderat, der Schulleitung und weiteren Parteien gebildet. Diese habe eine Bestandesaufnahme gemacht und den genauen Bedarf abgeklärt. Bei einer Annahme des Kredits über 250 000 Franken wird das Projekt öffentlich ausgeschrieben, wobei die Arbeitsgruppe auf die Qualität und Ergonomie grossen Wert legen will. «Unser Ziel ist, binnen einem Jahr die Möbel zu ersetzen», erklärt Sven Strebel.

Gemeindeversammlung am Freitag, 27. Juni, 20.15 Uhr in der Mehrzweckhalle