Baden
«Elegante Art des Gefühlsausdrucks»: 'LiberTango Baden' feiert das 10-jährige Bestehen

Seit 2007 fördert der Verein die lokale Tangokultur. Anlässlich des Jubiläumsjahres treten Stars aus der Tangoszene in der Stanzerei auf.

Joel Kälin
Merken
Drucken
Teilen
Einmal im Monat treffen sich Amateure und Profis zu einem öffentlichen Tanzabend – einer sogenannten Milonga.

Einmal im Monat treffen sich Amateure und Profis zu einem öffentlichen Tanzabend – einer sogenannten Milonga.

Getty Images/iStockphoto

Zusammen gemütlich einen Kaffee trinken gehen, ist eine Möglichkeit, um sich zu treffen. Daniel Gautschi bevorzugt eher eine temperamentvollere Variante: den Tango. «Dies ist eine sehr elegante Art sich zu treffen und seine Gefühle auszudrücken», sagt er.

Schon seit Kindertagen ist Tango seine Leidenschaft. Der Berufsmusiker tanzte früher leidenschaftlich und oft, doch seine wahre Passion galt nicht nur dem Tanz, sondern der gleichnamigen Musikrichtung. «Mich interessiert nur Musik, die mich im Innersten berührt», sagt Gautschi.

Jeder kann mittanzen

Schon lange wollte Gautschi die Musik- und Kulturszene mit etwas noch nie Dagewesenem bereichern. So kam es, dass der heute 61-jährige Pianist im Jahr 2007 den Verein LiberTango Baden – «Befreie den Tango» gründete.

Seit zehn Jahren fördert der Verein nun die lokale Tangokultur. «Zu dieser gehört nicht nur der gefühlvolle Tanz an sich, sondern auch die Tangomusik, Literatur und Film», erklärt Gautschi. Jeden Monat lädt der Verein Tanzbegeisterte zu einem öffentlichen Tanzabend – einer sogenannten Milonga – ein.

«Dabei können Tangotänzer – ob Profi oder Amateur – ihr Können mit musikalischer Begleitung unter Beweis stellen. «Zu verschiedenen Rhythmen wird im stimmungsvollen Ambiente des Badener Tanzcentrums Tango Argentino getanzt», sagt Gautschi. Rund dreimal im Jahr lädt der Verein bekannte Profitänzer ein, die den Tangoliebhabern in Workshops Schrittelemente, Drehungen und Techniken beibringen, die den leidenschaftlichen Tanzstil auszeichnen.

Die besten Musiker sind zu Gast

Neben Tänzern treten auch viermal jährlich die besten und bekanntesten Tangomusiker in der Bäderstadt auf. Zum Teil steht Gautschi dabei auch selbst auf der Bühne. Für die rund
50 Vereinsmitglieder bilden diese Veranstaltungen jeweils die Saisonhöhepunkte.

Ein erster musikalischer Leckerbissen im Jubiläumsjahr findet bereits morgen statt: Ab 20.30 Uhr konzertieren die renommierten Musiker Daniel Zisman (Violine), sein Sohn Michael Zisman (Bandoneon) und Michael Beck (Piano) in der Stanzerei Baden mit Klängen aus den Genres Tango, Klassik und Jazz, die sich in einer einmaligen Form neu begegnen.

«Ein Highlight wie dieses wird dank Subventionen des Aargauer Kuratoriums, der Stadt Baden sowie privaten Gönnern ermöglicht», sagt Vereinspräsidentin Catherine Funk. Auch die Arbeit des Vorstands – in dem Gautschi für die Musik zuständig ist – erfolgt ehrenamtlich.