Das tut der Stadt Baden gut: Die vier Curling-Spielerinnen Alina Pätz, Nadine Lehmann, Marisa Winkelhausen und Nicole Schwägli von CC Baden Regio holen in Sapporo an den Weltmeisterschaften die Goldmedaille und machen Baden zur Gold-Stadt. Wenn auch nur gerade Alina Pätz aus Urdorf in der weiteren Region von Baden wohnt – die andern drei sind im Kanton Bern zu Hause –, so ist doch die Freude an ihrem Curling-Zuhause, insbesondere beim CC Baden Regio in Dättwil gross.

Der Gewinn der Goldmedaille mit einem Finalsieg gegen das topfavorisierte kanadische Team gehe in die Curling-Geschichte und vor allem in diejenige des CC Baden Regio als Sensation ein, sagt Clubpräsident Manfred Item. Kein Wunder, ist dem siegreichen Team gestern ein grossartiger Empfang am Flughafen Zürich-Kloten bereitet worden. Mit Item an der Spitze mischte sich eine grosse Zahl von Baden-Regio-Mitgliedern unter die wartende Schar. «Ich habe die Mitglieder angeschrieben und eingeladen, dem Gold-Team einen würdigen Empfang zu bereiten», erklärt der stolze Präsident.

Wenn man ehrlich sei, so hätten die vier Frauen mit Baden ansonsten nicht viel am Hut, so Item. Dennoch bringe der WM-Titel der Stadt Baden goldene Ehre und sei dem Standortmarketing förderlich. Der Erfolg tue dem Curlingsport gut. Item rechnet aber nicht gleich mit einem Curling-Boom. Im Schatten der Weltmeisterinnen steht der Vize-Junioren-Weltmeister Romano Meier, Ehrendingen, und CC Baden Regio, der mit einem Ad-hoc-Team die Silbermedaille für die Schweiz holte.

Basis des Erfolgs sind laut Item die Curlinghalle in Dättwil – die der Club seit 1999 besitzt – mit bestem Eis im Ganzjahresbetrieb und die verkehrstechnisch ideale Lage zwischen Bern und Zürich. Das habe dazu geführt, dass bereits mehrere erfolgreiche Curling-Teams Baden als Standort gewählt hätten, sagt Item. Item erwähnt zudem die erfolgreiche Trainerarbeit von Mirjam Ott, die selber während beinahe 20 Jahren als aktive Curlerin erfolgreich war.

Stadtrats-Empfang ist geplant

Der Goldmedaillen-Gewinn war auch ein Thema an der gestrigen Stadtratssitzung, wie Kommunikations-Chefin Jacqueline Keller bestätigte. «Der Stadtrat wird im Rahmen eines speziellen Empfangs die Sportlerinnen des erfolgreichen Curlingteams von CC Baden Regio ehren», kündigt Keller an.

Besonders freut sich Badens Sportkoordinator Andres Greter über den Erfolg. Nicht zuletzt aufgrund dieses Erfolges erachtet er es als angemessen, wenn auch die Stadt Baden wie ihre Nachbargemeinden das sportliche Wirken und besondere Erfolge ihrer Vereine, deren Sportlerinnen und Sportler anlässlich einer alljährlichen Sportlerehrung empfangen würde. Obschon es aus finanzieller Sicht vielleicht nicht der richtige Zeitpunkt sei, so werde er einen solchen Anlass dem Stadtrat beliebt machen, sagt Greter.