Ennetbaden
Er ist 72 Jahre alt und liess sich jetzt zum DJ ausbilden

Hans Fischer aus Ennetbaden ist seit 10 Jahren pensioniert. Doch das soll ihn nicht davon abhalten, sich zum DJ ausbilden zu lassen. Aus Hans Fischer wurde nämlich DJ Gats.

Michael Hugentobler
Drucken
Teilen
Hans Fischer alias DJ Gats

Hans Fischer alias DJ Gats

An einem Sonntag wurde Hans Fischers Leben um eine weitere Facette reicher. Es war der 21. August, ein sonniger Tag in Ennetbaden, über 30 Grad. Fischer schlug die Zeitung auf und las einen Artikel über eine 70-jährige Amerikanerin, die als DJane Musik in Clubs macht. Er sagt: «Ich dachte, wenn sie das kann, kann ich es auch.»

Er wollte wissen, wie man Plattenteller dreht, wie man die Dezibel hoch und wieder runter schraubt, die Puzzleteile von Liedern zusammenfügt, die jungen Menschen zum Tanzen bringt. Bloss wusste er nicht, wo oder wie er das lernen könnte.

Als Fischer das erzählt , sitzt er im Himmel. Der «Himmel», das Café in Baden, war seine Wahl. Wir treffen uns hier, damit er von seiner Entwicklung vom pensionierten Englischlehrer zum DJ erzählen kann. Neben ihm liegt eine Sporttasche – nach dem Gespräch wird er ins Fitnessstudio gehen. Auf der Tasche liegt seine blau glänzende Daunenjacke mit Kapuze, der Typ Jacke, der in Clubs an der Garderobe abgegeben wird.

Dann kam noch der Fischer

Fischer sagt, er habe im Internet die DJ Academy in Schaffhausen gefunden, eine Schule für DJs. Er habe ein bisschen Bedenken gehabt, als er dort anrief, er sei ja nicht mehr zwanzig. Er rief über den Videotelefon-Dienst Skype an, damit ihn die Leute sehen konnten. Fischer: «Es war toll – es kam keine Anspielung auf mein Alter.»

Er nahm Privatunterricht bei der brasilianischen DJane Miss Diamond. Im September machte er einen Gruppenkurs mit 30 Teilnehmern. Hans Fischer: «Die meisten waren um die zwanzig, ein paar um die dreissig, und dann kam noch der Fischer.»

Der Kurs fand an einem Wochenende statt. Auf dem Programm stand ein Auftritt im Garden Club in Winterthur. Es war das erste Mal, dass er in einem Club auflegen konnte. Es war ein Adrenalinstoss, auf der Heimfahrt fühlte sich Hans Fischer, als würde er zwei Meter über dem Boden schweben. Er sagt: «Ich war wieder wie ein kleiner Junge.»

Er wolle sein Leben immer in eine neue Richtung drehen, sagt Fischer. Obwohl das nicht immer einfach war.

30 Jahre lang Mittelschullehrer

30 Jahre lang war er Mittelschullehrer in Wettingen, verbrachte seine meiste Zeit mit Arbeit. Dies absorbierte ihn so lange, bis ihn das Glücksgefühl verliess, das ihn seit dem Anfang begleitet hatte. Hans Fischer: «Nach der Pensionierung schloss ich die Tür hinter mit und ging nicht mehr zurück.»

Kürzlich habe er sich mit einem Freund über das Leben unterhalten, sagt er. Sie seien zum Schluss gekommen, dass es drei Abschnitte habe. Im ersten drehe sich alles um Eltern und Schule, im zweiten um den Arbeitgeber und im dritten endlich um einen selber.

Diese Chance will Fischer nutzen, für seine eigene Aufbruchstimmung. Mit 68 lernte er, Snowboard zu fahren. Mit 70 ging er nach China, um dort Englisch zu unterrichten. Jetzt ist seine Karriere als DJ an der Reihe.

Zu Hause trainiert er am Plattenteller, nimmt CDs auf, Progressive House mit harten Beats. Er sagt, der Beste seines Fachs werde er wohl nicht mehr werden, aber gut wolle er trotzdem sein. Seine CDs verschickt er an Clubs unter dem Künstlernamen DJ Gats. Er hofft, dass die Clubs ihn anrufen und er so zu Aufträgen kommt. Fischer: «Darum ging es ja von Anfang an: Ich will in die Clubs.»

Hans Fischer sagt, er wolle den jungen Menschen eine Freude machen. Er sagt, er wolle sie zum Tanzen bringen, wolle sehen, wie sie auf und ab hüpfen. Das Leben soll toll sein, nicht trist. Seine Grundausbildung hat er im Sommer gemacht. Trainieren tut er auch. Jetzt fehlen nur noch die Aufträge.

Aktuelle Nachrichten