Baden

Ergotherapie für Kinder: «Das ist wie Pause ohne Klingel»

Ein Mädchen und seine Ergotherapeutin während einer Therapiestunde – Feinmotorik beim Zeichnen (links) und Bewegungskoordination.

Ein Mädchen und seine Ergotherapeutin während einer Therapiestunde – Feinmotorik beim Zeichnen (links) und Bewegungskoordination.

Seit 20 Jahren bietet die Praxis «Ergotherapie für Kinder» in Baden Behandlungen an für Kinder mit motorischen, psychischen und Konzentrationsproblemen.

Ergotherapie «ist wie Pausen ohne Klingel» oder wie «Backen und so» – das verstehen Kinder unter Ergotherapie. Die Praxis «Ergotherapie für Kinder» behandelt seit 20 Jahren Kinder mit motorischen, psychischen und Konzentrationsproblemen. Das Ergo-Team unter der Leitung von Jane Paul übt mit den Kindern spielerisch während einer Stunde wöchentlich. Eine solche Therapie ist längerfristig und dauert ein bis zwei Jahre.

«Die Praxis an der Haselstrasse war die erste ambulante Therapiepraxis in der Region Baden», sagt Jane Paul. «Damals, vor 20 Jahren, ist Ergotherapie noch nicht sehr bekannt gewesen und es gab Zweifel, ob sich die Therapiemethoden für Kinder durchsetzen würden». Marigna Fischer, die Gründerin der Praxis, hatte jedoch Erfolg. Zurecht, denn im Gegensatz zu damals gäbe es heute Ergotherapeuten wie Sand am Meer.

Im Rahmen des Jubiläums fand letzten Mittwochnachmittag in der Praxis ein Planetenparcours statt: An einem kleinen Fest rund um das Thema Weltall konnten die Kinder an verschiedenen Stationen spielen und basteln. «Es kamen rund 150 Besucher vorbei, um den Planetenparcours zu absolvieren», sagt Jane Paul. Beim Parcours konnten Perlen gesammelt werden, die einen Spendenbetrag darstellen. Insgesamt konnten die Kinder Perlen im Wert von fast 1500 Franken ergattern. Diese Summe wird von der Therapiestelle an ein Hilfswerk in Xathe in Albanien gespendet.

Abwechslung für Kinder

Die Praxis umfasst drei verschieden grosse Therapieräume. Die Räume sind unterschiedlich ausgestattet: Schaukeln, Matratzen, Rollbrettrampen, und in einem Raum hat es eine Kletterwand. Weiter umfasst die Praxis eine Therapieküche. Es gibt auch einen Werkraum, wo gebastelt und gestaltet wird. «Die Therapieräume werden zyklisch besucht. Das schafft Abwechslung für das Kind und die Therapiemöglichkeiten», sagt Jane Paul.

Alle Therapeutinnen sind ausgebildet in der SI-Therapie, der sensorischen Integration nach Dr. Jean Ayres. In der SI-Therapie lernt ein Kind einzelne Sinneserfahrungen zu ordnen und zu verknüpfen, damit angemessen reagiert werden kann. Diese Fähigkeit braucht es für die Ausbildung höherer kognitiver Funktionen.

Gewisse Kinder haben grob- oder feinmotorische Probleme, sind körperlich, geistig oder seelisch in der Entwicklung zurückgeblieben. Sie leiden unter Aufmerksamkeitsstörungen, Autismus oder einer Schädigung an Sinnesorganen. Solche Kinder können oft auf Menschen und ihre Umwelt mit übermässiger Angst oder Aggression regieren. Ergotherapie kann in solchen Fällen weiterhelfen.

Häufig fallen Kinder erst in der Schule auf, weil sie Mühe haben mit Lernen. «Ob ein Kind Ergotherapie benötigt, kann durch den Kinderarzt beraten und in Verordnung gestellt werden. Die Praxis «Ergotherapie für Kinder» bietet Abklärungen an, ob ein Kind therapiebedürftig ist. Bei einer ärztlichen Verordnung von Ergotherapie werden die Kosten normalerweise von der Krankenkasse übernommen», erklärt Jane Paul.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1