Unwetter
Erneutes Hochwasser in Ehrendingen: «Innerhalb von 10 Minuten waren die Strassen überflutet»

Die Schäden des Hagelsturms von Ende Mai waren teils noch nicht behoben, als in der Nacht auf Mittwoch erneut ein Unwetter über das Dorf hinweg zog.

Pirmin Kramer
Drucken
Teilen
Schon wieder traf es Ehrendingen (Foto) und Freienwil: In der Nacht auf Mittwoch wurden Keller überflutet.

Schon wieder traf es Ehrendingen (Foto) und Freienwil: In der Nacht auf Mittwoch wurden Keller überflutet.

AZ Video Unit

Schon wieder waren Ehrendingen und teilweise auch die Nachbargemeinde Freienwil von Hochwasser betroffen: In der Nacht auf Mittwoch stand ein halbes Dutzend Keller unter Wasser. Am Nachmittag hatten die Feuerwehrleute eine Wetterwarnung erhalten. Doch konnten sie ebenso wenig wie die betroffenen Bewohner der Dörfer etwas gegen die Kraft der Natur ausrichten, als um 21.45 Uhr der Wolkenbruch niederging.

Daniel Aeschbach, Mitglied des Feuerwehrkommandos, berichtet: «Innerhalb von zehn Minuten waren die Strassen überflutet. Die Hauptstrasse zwischen Freienwil und Ehrendingen mussten wir sperren. Sie war von Wasser und Schlamm überdeckt.» Ende Mai waren die beiden Gemeinden oberhalb von Baden von einem starken Hagelgewitter getroffen worden. Rund 70 Einsätze leistete die Feuerwehr in den beiden Dörfern damals. «Wir müssen uns darauf vorbereiten, dass es in den nächsten Jahren immer wieder zu Hochwassern kommt. Das Klima verändert sich, davon bleiben auch wir nicht verschont», sagt Daniel Aeschbach.

Liegenschaft erneut überflutet

euerwehrkommandant Stefan Hänzi sagte am Tag nach dem Unwetter: «Dass nach dem Hagelsturm und nun dem Regensturm so viele Keller überflutet wurden, liegt womöglich daran, dass Landwirtschaftsflächen anders bepflanzt wurden als in anderen Jahren. Die Pflanzen sind noch nicht allzu kräftig und halten das Wasser weniger auf als früher.» Eine Liegenschaft war bereits im Mai überflutet worden und am Dienstag nun erneut. «Für die Bewohner ist das tragisch», sagt Hänzi.

Auffällig: Die Nachbargemeinden wurden von beiden Gewittern deutlichweniger stark heimgesucht. «Dass es zweimal innert kurzer Zeit am selben Ort so starke Niederschläge gibt, ist Zufall», heisst es auf Anfrage bei «Meteonews». Dass die Surbtal-Gemeinden Endingen und Lengnau beim Gewitter von Ende Mai von Hochwassern verschont blieben, hatten sie wohl aber auch den Rückhaltebecken zu verdanken, die 2014 in Ehrendingen sowie zwischen Lengnau und Endingen gebaut wurden.

«Das Rückhaltebecken Ried war nach dem Hagelsturm zu 40 Prozent gefüllt. Ohne diese Schutzmassnahmen wäre die Surb Ende Mai über die Ufer getreten», ist Martin Tschannen, Projektleiter Wasserbau beim Kanton, überzeugt.

Hätte sich das Gewitter in der Nacht auf Mittwoch statt in Ehrendingen in einer Nachbargemeinde so stark entladen, wäre es wohl auch dort zu Überschwemmungen gekommen, sagt Tschannen. «Wenn das Wasser nicht in den Landwirtschaftsfeldern versickern kann und in der Folge durch die Strassen läuft, sind Schäden schwer vermeidbar.»

Der Hagelsturm in Baden in Bildern (31.5.18):

Kopie von Hagelsturm in Baden (30.5.18)
67 Bilder
Kopie von Hagelsturm in Baden (30.5.18)
Hagelsturm in Baden Feuerwehrfahrzeug in der Weiten Gasse nach dem Hagelsturm.
Hagelsturm in Baden Blick auf den Kirchplatz in Baden.
So sah die Terasse des Grand Casino Baden aus. Das Sommer-BBQ, dass neu jeden Mittwoch und Donnerstag stattfindet, hätte eigentlich sein Debüt gefeiert, musste aber kurzfristig abgeblasen werden.
So sah die Terasse des Grand Casino Baden aus. Das Sommer-BBQ, dass neu jeden Mittwoch und Donnerstag stattfindet, hätte eigentlich sein Debüt gefeiert, musste aber kurzfristig abgeblasen werden.
Die Badener Badstrasse ist übersät von Hagelkörnern.
Ein Leser wurde nicht nur vom Hagel, sondern auch von Schlamm überrascht.
Heftige Hagelschauer haben Baden und die Region heimgesucht.
So sieht es im Badener Biergarten nach dem Hagelsturm aus.
Hagel-Unwetter – winterliche Szenen in Baden
Hagel-Unwetter – winterliche Szenen in Baden
Ein Leser wurde nicht nur vom Hagel, sondern auch von Schlamm überrascht.
Ein Leser wurde nicht nur vom Hagel, sondern auch von Schlamm überrascht.
Ein Leser wurde nicht nur vom Hagel, sondern auch von Schlamm überrascht.
Ein Leser wurde nicht nur vom Hagel, sondern auch von Schlamm überrascht.
Hagel-Unwetter – winterliche Szenen in Baden
 Allmend in Baden: Hagelkörner auf dem Balkon eines Lesers.
Murmelngrosse Hagelkörner vor dem Kino Sterk in Baden.
Ein AZ-Leser berichtete, wie er und weitere Passanten dabei halfen, den Mini-Cooper aus der misslichen Lage zu befreien.
Auf einem Bahnübergang blieb gar ein Kleinwagen stecken.
Mit vereinten Kräften schafften sie es, den Wagen wieder auf den Weg zu bringen.
Land unter am Schulhausplatz Baden nach dem Hagelsturm
Badener Badstrasse: Kein Mensch weit und breit war auf der Strasse zu sehen.
Blick von der Badener Badstrasse in Richtung Theaterplatz.
18.40 Uhr: Am Bahnhof suchten Passanten Schutz unter dem Perrondach.
Hagelkörner flogen auf das Perron am Gleis 1. Passanten spannten trotz Dach den Regenschirm auf, um nicht von Hagel-Querschlägern, die am Zug abprallten, getroffen zu werden.
Kurz vor 19 Uhr beim Fussgängerstreifen gleich beim Kino Sterk.
Nur noch wenige Autofahrer getrauten sich auf die Strasse. Die anderen suchten Schutz unter Vordächern.
Vor dem AZ-Hochhaus in der Nähe des Bahnhofs waren die Strassen von Hagelkörnern übersät. Der Verkehr kam nur noch im Schrittempo vorwärts.
Vor dem Coop im Metroshop sammelte sich das Wasser.
Auch die Vitality-Apotheke war betroffen.
Auch die Vitality-Apotheke war betroffen.
Hagel-Unwetter – winterliche Szenen in Baden
Nach dem Sturm um 19.30 Uhr: Blick in die Badener Weite Gasse.
Laut einem Augenzeugen staut sich das Wasser bereits bis zu den Knöcheln.
Die Coop-Filiale wird derzeit notdürftig mit Erde-Säcken vor dem eindringenden Wasser geschützt.
Autos kämpfen sich durch die Hagelsuppe.
Winterliche Szenen in Baden. Nach dem Hagelsturm liegen Tausende Hagelkörner über dem Perron am Gleis 1 am Bahnhof Baden.
Nach dem Sturm um 19.30 Uhr: Blick in die Obere Gasse in Baden.
Auf einen Abfallsack an der Oberen Gasse in Baden liegen Hunderte Hagelkörner.
Als hätte es geschneit.
Dieses Bild hat ein AZ-Leser in Baden aufgenommen.
Im Untergeschoss des Badener Bahnhofs hat der Hagel für regelrechtes Hochwasser gesorgt.
Hier sind die grossen Hagelkörner besonders gut zu sehen.
Winterliche Szenen in Baden.
Winterliche Szenen in Baden: Blick auf den Bahnhofplatz um 18.50 Uhr.
Winterliche Szenen in Baden.
Winterliche Szenen in Baden.
Winterliche Szenen in Baden.
Hagel-Unwetter – winterliche Szenen in Baden
Winterliche Szenen in Baden.
Das Weiss auf dem Gleisfeld sieht auf den ersten Blick wie Schnee aus - doch es sind Hagelkörner.
Auch andere Gebiete im Aargau sind betroffen, hier das Gebiet Heister in Schinznach Dorf.
Eine Nahaufnahme der Hagelkörner.
Hagel-Unwetter – winterliche Szenen in Baden
Keine Spur mehr vom Sommer.
Das Gebiet Heister in Schinznach Dorf.
Das Gebiet Heister in Schinznach Dorf.
Diese Aufnahmen hat ein AZ-Leser in Niederweningen aufgenommen.
Diese Aufnahmen hat ein AZ-Leser in Niederweningen aufgenommen.
Der Garten dieses AZ-Lesers wurde vom Hagel arg in Mitleidenschaft gezogen.
Hagelkörner so weit das Auge reicht.
Hier hagelte es nicht nur Körner, sondern gleich auch noch Blätter.
«Sommer trifft Winter», nennt ein AZ-Leser dieses Bild treffend.
So erlebte ein AZ-Leser in der Oberen Kehlstrasse in Baden den Hagelschauer.
So erlebte ein AZ-Leser in der Oberen Kehlstrasse in Baden den Hagelschauer.

Kopie von Hagelsturm in Baden (30.5.18)

Leserbild/Daniel Goldberg

Aktuelle Nachrichten