Baden

Erste Asylbewerber ziehen in Spitalkeller ein – so wohnen sie

Am Mittwoch haben 20 Flüchtlinge ihre Betten im unterirdischen Badener Notspital bezogen. In den kommenden Wochen werden dort schrittweise rund 180 weitere Asylbewerber untergebracht.

Für den Entscheid, in den kommenden Wochen schrittweise 200 Flüchtlinge im unterirdischen Badener Notspital unterzubringen, mussten die Verantwortlichen des Kantons einige Kritik einstecken. Aus der Bevölkerung wurde Unverständnis geäussert, dass die Flüchtlinge ausgerechnet bei einem Kantonsspital platziert werden.

19.8.2015: Bezug der Asylunterkunft im Kantonsspital Baden.

19.8.2015: Bezug der Asylunterkunft im Kantonsspital Baden.

Am Mittwoch haben nun die ersten 20 Flüchtlinge ihre Betten in den Geschützten Operationsstellen (GOPS) im Kantonsspital Baden bezogen. Die meisten stammen aus Eritrea.

KSB will Einschränkungen für Asylbewerber

KSB will Einschränkungen für Asylbewerber

Bald sollen im Notspital des KSB Asylbewerber einziehen. Die Unsicherheit bei der Bevölkerung und den Angestellten ist gross. Sie fordern, dass es genaue Bestimmung geben soll, wo sich die neuen Nachbarn aufhalten dürfen.

Grundsätzlich will der Kanton die Asylsuchenden nicht unter Tage unterbringen, doch oberirdisch sind derzeit alle Unterkünfte belegt. Für Diskussionen sorgt die Regelung, den Asylbewerbern den Zugang zu gewissen Zonen beim Spital zu untersagen, etwa dem Hauptgebäude oder dem Park.

Klicken Sie sich durch die Bildergalerie, um zu sehen, wie die Unterkunft ausgestattet ist. 

Im Keller: So sieht es in dem unterirdischen Not-Spital in Muri aus.

Im Keller: So sieht es in dem unterirdischen Not-Spital in Muri aus. (9.7.2015)

Küche, Waschraum, Schlafzimmer: Einblicke in die «Zeltstadt» für Asylbewerber in Aarau.

Küche, Waschraum, Schlafzimmer: Einblicke in die «Zeltstadt» für Asylbewerber in Aarau.

Meistgesehen

Artboard 1