Bellikon
Es geht auch ohne Dirigenten: Bläser-Ensemble begeistert mit breitem Repertoire

Messerscharf peitschten die Einsätze der beiden Trompeten durch die Kirche. Dazu lösten virtuose Passagen von Waldhorn, Tenorposaune und Tuba ein musikalisches Erdbeben aus. Ohne Dirigent und ohne Schlagwerk zeigte das Bläser-Ensemble «Quintessenz» ein breites Repertoire.

Peter Thomann
Merken
Drucken
Teilen
Es geht auch ohne Dirigenten: Bläser-Ensemble begeistert mit breitem Repertoire
5 Bilder
Waldhorn-Solist Marcel Spitzer in der Hymne «In Christ Alone»
Trompeter Patrick Meier (vorne) und Willi Turnbichler im Choral «Cantate Domino»
Patrick Spitzer mit Tenor-Posaune (vorn) und Robert Duttweiler mit Tuba im virtuosen Zusammenspiel
Patrick Meier interpretiert den Titel «Trumpet Voluntary» auf der Pikkolo-Trompete

Es geht auch ohne Dirigenten: Bläser-Ensemble begeistert mit breitem Repertoire

AZ

Mit «Die Hochzeit des Figaro» aus Mozarts Oper eröffneten die fünf engagierten Musiker des Bläser-Ensembles «Quintessenz» ihr Konzert. Die Zuhörerschaft genoss diese Ouvertüre sichtlich.

Keine Herausforderung ist zu hoch

Für jeden Anlass könne man in die entsprechende Schublade greifen und die passende Musik herausholen, erklärt Hornist Marcel Spitzer. Als gestandene Bläser mit Brass-Band-Vergangenheit ist ihnen kein Stück zu schwierig, keine musikalische Herausforderung zu hoch.

Eine Reise ins Zeitalter der Barockmusik mit Claudio Monteverdis Choral «Cantate Domino» brachte die Farbe der verschiedenen Instrumente zur Geltung.

Und mit der Kantate «Jesus Bleibet Meine Freude» von Johann Sebastian Bach kam die für den Barockstil typische Polyfonie zum Tragen.

Hierzu hatte Trompeter Patrick Meier selbst zur Feder gegriffen und ein angepasstes und ausgewogenes Arrangement geschrieben. Auch moderne Unterhaltungsmusik boten die fünf Instrumentalisten. Den Song «This Is The Moment» aus dem Musical «Jekill & Hyde» intonierte Solist Robert Duttweiler auf der Tuba. Dabei zeigte sich, wie rhythmisch schwierig es ist, ohne Dirigent und ohne Metrum-gebendes Schlagwerk zu musizieren.

Im Weihnachtslied «Chestnuts Roasting On An Open Fire» vom legendären Jazzmusiker Nat King Cole gab Arrangeur Patrick Meier die Hauptmelodie dem Waldhorn, wobei er selbst mit seiner Piccolo-Trompete zu einem faszinierenden Sound beitrug.

Das ukrainische Werk «Carol Of The Bells» repräsentiere eine Schwalbe, welche einem Mann Glück voraussage, erklärt Konzertsprecher René Maag.

In der Tat waren die Flügelschläge des Vogels aus diesem musikalischen Feuerwerk buchstäblich herauszuhören. Höhepunkt des Konzerts bildete die Komposition «Trumpet Voluntary» des englischen Komponisten John Bennett. Gekonnt interpretierte Patrick Meier das anspruchsvolle Werk auf seiner Piccolo-Trompete.

Das Publikum spendete tosenden Applaus. Als Zugabe war das vom Deutschen Schlagersänger Michael Holm bekannte Lied «Tränen Lügen Nicht» zu geniessen. Schliesslich klang der Abend feierlich aus mit Kerzenlicht und dem Weihnachtslied «Oh Du Fröhliche».

Nächstes Konzert: So, 22. Dezember, 16:30 Uhr, katholische Stadtkirche Baden.