Baden
Es wird eng in der Cordulapassage

Der Kanton und die Stadt lancieren eine Kampagne, um Zusammenstösse in der Passage zu verhindern.

Andreas Fahrländer
Merken
Drucken
Teilen
Am Montag wurden die blauen Punkte in der Cordulapassage montiert.

Am Montag wurden die blauen Punkte in der Cordulapassage montiert.

zvg

Am Badener Schulhausplatz lag am Montagmorgen der Geruch von Farbe in der Luft. Wer durch die neue Cordulapassage ging, konnte sie nicht übersehen: die grossen blauen Punkte mit weissen Herzen, die Arbeiter auf den Boden malten und an den Säulen der Passage aufhängten. An allen Zugängen zur Passage prangen jetzt die Markierungen und Plakate mit der Aufschrift «Rücksicht – Danke!». Im Vorfeld gab es grosse Bedenken, dass sich hier Velofahrer und Fussgänger in die Quere kommen. Im jüngsten Schulhausplatz-Newsletter, der in diesen Tagen an die Haushalte verteilt wird, steht nun: «Wenn sich Velofahrende und Fussgänger den gleichen Raum teilen, kann das zu Konflikten führen – insbesondere, wenn der Raum beschränkt ist.»

Der Mischung aus Fussgängerpassage, «Flanierzone» mit Cafés und Velo-Unterführung sei einzigartig im Kanton Aargau und erfordere «dreierlei», wie es im Newsletter heisst: «Aufmerksamkeit, gesunden Menschenverstand und vor allem gegenseitige Rücksichtnahme.» Wer es mit dem Velo pressant habe, wähle die Radstreifen auf der oberirdischen Verkehrsfläche. «Für die anderen gilt: Entspannen, einen Gang runterfahren, Rücksicht nehmen!»

Nicht ganz zu Ende gedacht?

Was sich ein wenig anhört wie eine Anleitung für die Sommerferien, verleitet zur Frage, ob die Verkehrssituation in der Cordulapassage nicht ganz zu Ende gedacht wurde. Giovanni Leardini, Kommunikationsleiter des kantonalen Departements Bau, Verkehr und Umwelt, sieht das nicht so: «Es ist in Baden der einzige Ort, an dem Fussgänger und Velofahrer in dieser Form zusammenkommen. Weil es eine ungewohnte Verkehrssituation ist, führen wir die Kampagne durch. Wenn sich alle rücksichtsvoll verhalten, dürfte es keine Probleme geben.» Nach einigen Wochen sollen die Plakate wieder entfernt werden.

Die Badener Kindergärtner und Primarschüler werden indes ab diesem Jahr im Verkehrskunde-Unterricht von der Stadtpolizei speziell geschult, wie sie sich in der Mischzone der Cordulapassage verhalten müssen. Die Stadtpolizei wird zudem mit einem Informationsstand am Eröffnungsfest des neuen Schulhausplatzes am 18. August präsent sein.