Baden

ETH Zürich übernimmt zwei Etagen im zweiten Kantonsspital-Partnerhaus

Blick in die Zukunft: Der KSB Gesundheitscampus mit dem Partnerhaus II und dem Eingangsbereich des KSB-Neubaus (links).

Blick in die Zukunft: Der KSB Gesundheitscampus mit dem Partnerhaus II und dem Eingangsbereich des KSB-Neubaus (links).

Das Kantonsspital Baden und die ETH Zürich vertiefen ihre Zusammenarbeit.

Erst letzte Woche gab das Kantonsspital Baden (KSB) bekannt, dass es im nächsten Jahr den Bau eines zweiten Partnerhauses in Angriff für 20 Millionen Franken in Angriff nimmt. Im Jahr 2023 soll es in Betrieb gehen und auf dem Gesundheitscampus, neben dem Partnerhaus I, zu stehen kommen.

Nun folgt die nächste Mitteilung zu diesem Bau: Die ETH Zürich wird darin zwei Etagen mit einer Fläche von 1600 Quadratmetern beziehen. Die beiden Institutionen haben eine entsprechende Vereinbarung unterschrieben. Das KSB-Partnerhaus II soll wie der KSB-Neubau im Jahr 2023 in Betrieb genommen werden.

«Wir sind stolz auf die Zusammenarbeit»

Mit der neuen Zusammenarbeit im Partnerhaus II, die unter dem Titel «Clinical Research ETH@KSB» steht, sollen gemeinsame Initiativen und Forschungsprojekte forciert werden. Konkret geht es dabei um klinische Studien, die gemeinsame Verwendung von biologischem Material und gesundheitsbezogenen Daten. «Die Zusammenarbeit bringt uns in der klinischen Forschung einen enormen Mehrwert», Christian Wolfrum, Delegierter Medizinische Forschung der ETH.

Er sei stolz auf die Zusammenarbeit, sagt KSB-CEO Adrian Schmitter. «Mit unserem Spitalbetrieb können wir den Forschern ein praxisbezogenes Umfeld bieten.» Das KSB werde auch in Zukunft keine universitäre Grundlagenforschung betreiben. «Uns geht es vielmehr darum, mit unseren Partnern Anwendungen zu entwickeln, die den Patienten einen direkten Nutzen bringen.»

Es handelt sich um eine Vertiefung der Zusammenarbeit, die 2017 ihren Anfang nahm. Die ETH lancierte damals einen Bachelor-Studiengang in Humanmedizin, der damit beginnt, dass die Studierenden im KSB eine Woche lang «Spitalluft» schnuppern können.

Seit 2018 kooperieren KSB und ETH auch in der Forschung. Die ETH bezog damals Räume im frisch eröffneten KSB-Partnerhaus I. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler forschen im «KSB Health Innovation Hub». Gemeinsame Projekte werden darin vorangetrieben.

Meistgesehen

Artboard 1