Baden-Wettingen

Etwas für jeden Geschmack: Das neue Programm im Theater Kornhaus besticht durch Vielseitigkeit

Auch Nikolaus Habjans Puppen werden sich im Januar im ThiK die Ehre geben. Bild: zvg

Auch Nikolaus Habjans Puppen werden sich im Januar im ThiK die Ehre geben. Bild: zvg

Ob Literatur, Tanz, Musik oder lieber Puppentheater – im Kleintheater in Baden wird alles geboten. Es verspricht ein weiteres Mal eine spannende Saison zu werden.

Es gibt die ThiK-Aficionados, die kaum eine Vorstellung verpassen. Andere Kleintheater-Fans haben besondere Vorlieben und setzen Prioritäten entweder bei Literatur oder Tanz, Musik, Puppentheater. Die einen wie die anderen werden auch in der neuen ThiK-Saison auf ihre Rechnung kommen.

Es ist die 5. Spielzeit unter der künstlerischen Leitung von Nadine Tobler und Markus Lerch. «Die vergangene Saison war unsere bisher erfolgreichste mit gesteigerten Zuschauerzahlen», freuen sie sich. Der Reichtum und die reizvolle Vielfalt des neuen Programms versprechen, dass auch die Spielzeit 19/20 sehr erfolgreich sein wird.

Sie beginnt diesen Samstag, 14. September, mit der Premiere von «Klärli und der belgische Pilot»: Cornelia Montani, Joe Fenner und Daniel Schneider zeichnen erzählend, musizierend und spielend die Geschichte einer Liebe im 20. Jahrhundert nach – das ereignisreiche Leben einer Innerschweizer Arztfrau aus dem letzten Jahrhundert, basierend auf der Biografie von Claire Lise Montani «Sei lieb mit Klärli». Nach der Vorstellung steigt – wie es die lieb gewonnene Tradition will – das Eröffnungsfest.

Gleich zwei Premieren im Januar auf dem Programm

Nicht weniger als sechs weitere Premieren stehen im Keller bevor. Am 31. Oktober, 1. und 2. November wird Esther Hasler in ihrem Einfrau-Programm «Lichtjahre» mit hintergründigem Humor all jene Besucher besonders amüsieren, die auch über sich selber lachen können. Da Stéfanie Lang alias Olli die andere Hälfte vom Klavier-Akrobatik-Duo «Luna Tic» jüngst Mutter wurde, hebt im Dezember Judith Bach mit «Claire aleene» ihr erstes Soloprogramm in Baden aus der Taufe.

Im Januar stehen gleich zwei weitere Premieren ins Haus: Zuerst verrät Simon Libsig, was er unter «Einer für alle, alle für einen» versteht. Mit «Zeitlupenstill» präsentiert eine Woche später das Tanztheater Baden «tiny beautiful ugly things». Jürg Bohn und sein Bruno begeistern nicht nur seit Jahren Knirpse und ausgewachsene Menschen, sie halten ebenso lange auch dem ThiK die Treue.

So wird im März «Bruno und das Hasenvelo» die fünfte Premiere sein. Im April schliesslich folgt Nummer sechs: «Loneliness Kills Annalisa» ist der vorläufige Arbeitstitel. Fest steht aber bereits, dass Suly Röthlisberger (u.a. bekannt aus «Der Bestatter») eine tragende Rolle innehat.

Das Theater Kanton Zürich (mit «Die Blechtrommel») wird auch in der neuen Spielzeit ebenso präsent sein wie Flamencos en Route (tanzt «Rondo Flamenco»), Hans-Rudolf Twerenbold (liest Max Frisch) und Jaap Achterberg (singt Jacques Brel). Zusammen mit dem Gitarristen Max Lässer lässt Autor Pedro Lenz Geschichten vom Lebensgefühl im Mittelland aufleben. Lenz’ Roman «Der Goalie bin ig» erweckt der Schauspieler Nicolas Batthyany auf der Kellerbühne zum Leben.

Nikolaus Habjan, dessen Produktionen auch schon mehrfach im Kurtheater für Begeisterung gesorgt haben, gastiert ebenso selbst im ThiK wie als Regisseur von «Was geschah mit Baby Jane?». Der 1962 mit Bette Davis und Joan Crawford verfilmte Psychothriller verspricht – wer Habjans Puppen kennt – einen starken bis beklemmenden Abend im dunkeln Monat Januar.

Schlussfeuerwerk im Mai zum 30. Geburtstag

Von ganz anderer Natur ist die Daumenkinographie von und mit Volker Gerling. Bereits am 19. September präsentiert er «Bilder lernen Laufen, indem man sie herumträgt». Der 51-jährige deutsche Fotograf ist mit seiner Kamera meist auf Wanderschaft. Dabei entstehen Porträts von Menschen, die nicht wissen, dass er sie nicht nur einmal fotografiert, sondern innert 12 Sekunden einen ganzen Film belichtet.

Ganze acht Monate wird die Saison dauern und wird mit einem wahren Feuerwerk enden: Vom 16. bis zum 29. Mai stehen mit «ThiK Surprise» Überraschungen am laufenden Band auf dem Programm. Dies jedoch nicht, um sich ausgiebig über das Saisonende zu freuen, sondern weil das ThiK nächstes Jahr seinen 30. Geburtstag feiern kann.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1