Baden
Extra Adrenalinkick für Al Pride – Heimspiel für Badener Band

Die Badener Band Al Pride hat im Kulturbetrieb Royal ihre zweite CD «Another Color» dem heimischen Publikumvorgestellt. Als Überraschung gab es den brandneuen Videoclip zur Single «Another Sun».

Ursula Burgherr
Drucken
Teilen
Al Pride begeistern bei ihremAuftritt im Kulturhaus Royal.

Al Pride begeistern bei ihremAuftritt im Kulturhaus Royal.

Ursula Burgherr

Im Publikum im «Royal» standen viele Freunde und Familienmitglieder. Das gab der Band Al Pride einen extra Adrenalinkick. «Wir wollen vor unserem Heimpublikum eine tolle Show abliefern», meinte Sänger Nico Schulthess.

Sowohl er als auch seine Mitmusiker sind alle in Baden aufgewachsen und wohnen heute noch hier oder in der Agglomeration. Verstärkt wurde die Fünferformation durch drei Bläser und den Percussionisten und Ukulele-Spieler James Gruntz.

Al Pride sind zurzeit auf grosser Schweizer Tournee und da durfte natürlich ein Stopp in der «Homebase» nicht fehlen. Die Formation hatte als Überraschung ihren brandneuen, in Portugal gedrehten Videoclip zur Single «Another Sun» mitgebracht; zu Sehnsuchtsbildern von Sonne und Meer erklang ein melodiöser Popsong mit Chartpotenzial.

Dann wurde eine mit Tieren und Symbolen bemalte Leinwand hochgefahren, auf der Laserstrahlen mystische Zeichen setzten. Die Musiker spielten dazu rhythmische Beats auf grossen Trommeln. Es folgten Songs wie «Red Glasses» und «Lost in Sound», in denen der ganze Facettenreichtum der Band zum Tragen kam.

Dass Al Pride mit Nico Schulthess und Astrid Füllemann gleich zwei ausdrucksstarke Leadstimmen haben, ist nur eine Spezialität der Formation. Eigenwillig und doch eingängig ist auch der Sound, den man als Indiepop mit Blues- und Folkeinflüssen auf einen Nenner bringen könnte, ohne dabei der Vielfalt der Gruppe gerecht zu werden.

Auch Singer-/Songwriter-Qualitäten waren in den meist von Schulthess geschriebenen und teilweise romantischen Stücken zu entdecken, dann wieder füllten fette Bläsersätze und peitschende, rockige Gitarrensoli den Raum. Luk Schulthess, der Bruder von Sänger Nico, zeigte am Piano und der Blues Harp viel Gefühl, Bassist Lukas Schlumpf und Schlagzeuger Nicolas Struchen bauten den tragenden Klangteppich auf.

Nach der Tournee wollen Al Pride an Material für eine dritte CD arbeiten. Nico Schulthess verriet: «Im Sommer sind Auftritte an mehreren grossen Openair-Festivals vorgesehen, später eventuell auch Auftritte in Deutschland und Italien.» Von dieser Band wird sicher noch viel zu hören sein.

Aktuelle Nachrichten