Social Media
Facebook sperrt SP-Nationalrat Cédric Wermuth aus

Jung-Nationalrat Cédric Wermuth ist nicht mehr auf Facebook. Nicht weil er seinen Account gelöscht hätte, nein, Facebook hat den umtriebigen SP-Politiker vielmehr rausgeworfen. Wermuth vermutet hinter der Sperrung politische Gegner.

Drucken
Teilen
Cédric Wermuth steht ohne Facebook-Account da

Cédric Wermuth steht ohne Facebook-Account da

Aargauer Zeitung

5000 Freunde hat Cédric Wermuth in den letzten Jahren auf Facebook gesammelt. Der Jungpolitiker nutzt das Netz für seine Politzwecke und zwar intensiv.

Seit gestern Abend steht Wermuth allerdings vor verschlossener Tür. Als er sich einloggen wollten, erhielt er die Meldung, dass sein Konto gesperrt sei, weil es sich um eine nicht authentisches Konto handle, bestätigt Wermuth gegenüber az einen Bericht von Blick.ch.

Wermuth ist nicht Wermuth?

Facebook glaubt, dass Wermuth nicht selbst hinter dem Profil mit dem Namen Cédric Wermuth steht. Der SP-Politiker vermutet hnter der Sperrung politische Gegner. Diese hätten den «Melden»-Button gedrückt und Wermuth so bei Facebook als Falschspieler angezeigt.

Wermuth hat noch gestern Facebook ein Formular geschickt, mit dem er die Freigabe des gesperrten Accounts verlangt. Und auch Scans seines Ausweises geschickt. Nun bleibt ihm nichts anderes übrig, als zu warten.

Wichtiges Instrument

Bis es soweit ist, kommuniziert er nun via Twitter, wo er rund 1800 «Follower» hat.

Er könne gut ohne Facebook leben, sagt Wermuth zu az. «Ich habe aber unterschätzt, wie es ist, wenn man plötzlich ohne Facebook dasteht». Facebook sei für ihn ein wichtiges Instrument für seine politische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten