Seit Monaten ist die von der Gemeinde Wettingen 2008 geschaffene Fachstelle für Altersfragen und Freiwilligenarbeit nicht mehr besetzt. Und: «Auch das Seniorenforum, das den Gemeinderat in alterspolitischen Fragen beraten hat, ist inzwischen aufgelöst worden», sagt Einwohnerrätin Hanna Läng (EVP). «Einige Mitglieder des Forums sind konsterniert», weiss Läng, «sie sind enttäuscht darüber, dass ihre Mitsprache nicht mehr erwünscht ist.»

Das Seniorenforum war geschaffen worden, um bei der Umsetzung des 2011 ausgearbeiteten Altersleitbilds mitzuwirken. Die Verantwortung für die Umsetzung lag bei der Fachstelle für Altersfragen und Freiwilligenarbeit. Zu deren Dienstleistungen würde die Koordination von Angeboten in der Alters- und in der Freiwilligenarbeit sowie auch die direkte Beratung von Senioren gehören. Viele dieser Aufgaben übernehme inzwischen die Pro Senectute des Bezirks Baden, erklärt Läng.

Sie erkundigt sich nun in einer Interpellation an den Gemeinderat nach den Gründen, warum die Fachstelle nicht mehr besetzt wurde. «Aus meiner Sicht wurde sie einfach weggespart», mutmasst sie. Es gebe weder offizielle Informationen noch eine Auswertung der Arbeit der Fachstelle.

Läng fragt in der Interpellation deshalb auch danach, ob es dem Gemeinderat bewusst sei, dass er mit der Auslagerung der Dienstleistungen der Fachstelle, seinem Auftrag, in Wettingen Alterspolitik zu betreiben, nur noch teilweise gerecht werde. Sie will vom Gemeinderat wissen, wie es nun in der Altersarbeit weitergehen soll: «Schliesslich haben wir viel Geld in ein gutes Altersleitbild investiert.»