Verkehrsunfall
Falsche Gerüchte nach Unfall in Nussbaumen

Das Mail schien auf den ersten Blick von brisantem Inhalt: Die Polizei, so die Behauptung im Dorf, behalte einen schweren Unfall unter dem Deckel, weil daran ein Gemeinderat beteiligt gewesen sei. Alles falsch, wie sich jetzt zeigt.

Drucken
Teilen
Falsche Gerüchte nach Verkehrsunfall auf Fussgängerstreifen in Nussbaumen (Symbolbild)

Falsche Gerüchte nach Verkehrsunfall auf Fussgängerstreifen in Nussbaumen (Symbolbild)

Polizei Basel-Landschaft

Die Fakten: Am Samstag, ca. 15.30 Uhr, betrat ein junger Mann einen Fussgängerstreifen in Nussbaumen. Ein Autofahrer hielt erst in letzter Sekunde an, touchierte den Fussgänger fast und zeigte diesem erst noch den Stinkefinger.

Als der Mann den Autofahrer zur Rede stellen wollte, drückte dieser aufs Gaspedal. Dabei kam es zur Kollision mit einem 35-jährigen Mann, der inzwischen den Fussgängerstreifen betreten hatte. Er wurde erheblich verletzt.

Nach Fahrerflucht gefasst

Der Autofahrer machte sich vorerst aus dem Staub, konnte aber von der Stadtpolizei Baden aufgrund von Zeugenaussagen bald zu Haus gefunden und festgenommen werden. Ein Alkohol-Test ergab ein positives Resultat, der Führerschein wurde dem Beschuldigten auf der Stelle abgenommen, die Ermittlungen laufen.

Zum Unfall gab es keine Meldung von der Kantonspolizei. Das ist keine Absicht, sondern Zufall: «Wenn sehr viel los ist, können wir nicht zu jedem Ereignis eine Pressemitteilung machen. Wir treffen jeweils eine Auswahl», erklärte Kapo-Mediensprecher Bernhard Graser.

Noch verantwortungsloser als die Unterstellungen an die Adresse der Polizei sind Gerüchte zur Identität des Unfallverursachers, die im Facebook kursieren. Sein Name wurde der az gar offen kommuniziert. Laut verbindlichen Informationen der az handelt es sich dabei jedoch keineswegs um einen Gemeinderat aus einem Nachbarbezirk, sondern um einen 57-jährigen Mann aus der Region Nussbaumen. (to)

Aktuelle Nachrichten