«Sie war unser ein und alles», sagt eine Einwohnerin aus Oberrohrdorf, die anonym bleiben möchte. Mit «sie» ist ihre Katze gemeint. Am Freitagmorgen hatte der Ehemann der Frau die Katze enthauptet auf dem Sitzplatz im Garten gefunden. «Nur der Körper lag da. Vom Kopf fehlte jede Spur», sagt die Frau gegenüber der «Schweiz am Wochenende».

Sie erzählt, dass der Tierarzt Trennspuren eines Gegenstandes am Hals der Katze gefunden habe. Bernhard Graser, Mediensprecher der Kantonspolizei Aargau, bestätigt: «Erkenntnisse deuten darauf hin, dass der Kopf abgetrennt worden ist. Wir gehen von einer vorsätzlichen, menschlichen Handlung aus.» Über die Hintergründe ist noch nichts bekannt.

So etwas habe die Frau in den vielen Jahren, in denen sie mit ihrer Familie in Oberrohrdorf wohnt, noch nie erlebt. «Ich bin verwirrt und sprachlos. Ein Mensch, der eine solche Tat verübt, ist nicht mehr ganz bei Sinnen.» Sie geht davon aus, dass der Körper der Katze absichtlich in den Garten gelegt worden ist. Denn: «Auf dem Sitzplatz gab es keine Blutspuren.» Zudem sei der Sitzplatz von aussen weder direkt einseh- noch begehbar.

«Jemand, der so etwas mutwillig macht, ist für das ganze Quartier bedrohlich», sagt die Oberrohrdorferin. Sie glaubt, dass es eine externe Person gewesen sein muss. «Für die Nachbarschaft lege ich die Hand ins Feuer. Wir pflegen ein gutes Verhältnis.»

Die Kantonspolizei hat den Kadaver sichergestellt und die Ermittlungen aufgenommen. (CES)