Baden
Fantoche rief zur Eröffnung - und die Gäste kamen in Strömen

Das Animationsfilmfestival Fantoche wurde am Dienstagabend feierlich eröffnet. Ivo Kummer, Filmchef des Bundesamt für Kultur, hielt die Begrüssungsrede in der Halle 37 des Trafo.

Elisabeth Feller
Drucken
Teilen
Das Signet von Fantoche: In diesem Jahr in Pink
9 Bilder
Im Trafo
Bilder zur Eröffnung des Fantoche-Festivals in Baden
Ein pinkiger Teppich empfing das Publikum
Die Halle 37 im Trafo war zum Bersten voll
Moderatorin Madörin führt in glamourösem Violett durch den Abend
Ein Gläschen zum Anstossen
Schlagzeuger in der Halle

Das Signet von Fantoche: In diesem Jahr in Pink

Walter Schwager

Der Schauplatz ist grandios. Nicht nur ehemalige Mitarbeitende der BBC kriegen feuchte Augen, wenn sie im Trafo in der riesigen, roh belassenen Halle 37 stehen und dabei an die einst weltweit berühmte Firma denken.

Ihre Nasen wittern noch immer den Geruch des einstigen, hier beheimateten Industrieunternehmens. Doch gestern Abend wurde nicht die grosse industrielle Vergangenheit Badens beschworen, sondern die Gegenwart gefeiert - mit der Eröffnung von Fantoche. Für die neunte Ausgabe des Internationalen Festivals hatte sich das Festival-Team viel einfallen lassen.

Passend zum diesjährigen pinkfarbenen Auftritt war der Teppich, über den die Gäste in die Halle 37 schritten - und sich dabei wie jene Stars fühlen durften, die jeweilen beim Festival in Cannes für die Fotografen posieren. Ebenfalls in Pink leuchteten die kunstvoll verschlungenen Bänder, die das Trafo zum Fantasy-Land machten.

Pulsierender Sound

Fantoche hatte auch dieses Jahr Gäste aus dem In- und Ausland eingeladen - und Filmregisseurinnen, Politiker, Künstler und Filmliebhaber eilten herbei. Wie viele mochten es sein? Unmöglich, sie zu zählen in der Halle 37. Ein, in seiner Ecke etwas einsam wirkender Schlagzeuger sorgte für den pulsierenden Sound zu animierten Diskussionen. Mäuschen hätte man spielen mögen, denn was hatte der Aargauer Kulturchef Hans Ulrich Glarner zu besprechen?

Und weshalb wirkte Ivo Kummer, der neue Filmchef des Bundesamtes für Kultur, so nachdenklich? Memorierte er etwa seine Begrüssungsrede? Regierungsrat Alex Hürzeler wurde gesichtet und natürlich auch Badens «Mr. Film», Peter Sterk. Er war wie immer gut gelaunt und nicht nur mit Menschen der Filmszene rasch im ungezwungenen Gespräch.

Leuchtet Fantoche 2012 in Rot?

Mittendrin: Duscha Kistler, die (noch) künstlerische Leiterin, die sich mit der neunten Fantoche-Ausgabe vom Festival verabschiedet und zu neuen Ufern aufbrechen wird. Was sie trug? Nicht wie erwartet Pink, sondern leuchtendes Rot.

Also: Was wird die Fantoche-Farbe für 2012 sein? Gestern wurde auf Rot getippt. Abwarten - Fantoche ist jedes Jahr für Überraschungen gut. Auch 2011 mit dem geräuschvollen Auftritt eines Lastwagens, der in die Halle 37 fuhr - Fantoche 2011 war eröffnet.

Aktuelle Nachrichten