Fantoche

Fantoche: Wenn Schüler den Filmregisseur geben

Der Kuh-Trickfilm

KIDS-ANIMATION _Kuh_ _Cow_ Knet-Trick Stop-Animation

Am Filmfestival Fantoche werden heute Nachmittag nicht nur Produktionen von bekannten Regisseuren gezeigt, sondern auch Animationsfilme von den 94 Primarschülerinnen und -schülern der Tagesschule Baden.

Produziert wurden die Trickfilme während der Projektwoche im Frühling. Rund um das Motto «kurz, nass und bewegt» wurde gebastelt, geknetet, gefilmt, fotografiert und vertont. Mit gemieteten Geräten richtete das Team der Tagesschule ein eigenes Trickfilm- und ein Tonstudio im Schulhaus ein.

Trickfilme von Hand gemacht

In altersgemischten Gruppen produzierten die Kinder und Lehrpersonen mit Unterstützung der professionellen Filmemacherin Anka Schmid insgesamt 16 Trickfilme mit verschiedenen Techniken. «Die Vorbereitungszeit war sehr intensiv. Jedes Team hatte im Klassenzimmer sein eigenes Programm», erklärt Marianne Lüscher, Klassenlehrerin der 4./5. Klasse und Kulturverantwortliche der Tagesschule Baden.

Ob Legetrick, Puppentrick oder Silhouetten-Animation - die Kinder hatten zu tun: Sie schrieben ein Storyboard, malten Bilder, schnitten Papierfiguren aus, formten Figuren aus Plastilin und druckten Motive. Bevor der Trickfilm vertont werden konnte, ging es ins Filmstudio. Eine Gruppe durfte dafür sogar nach Zürich in ein professionelles Tonstudio. Mit der Projektwoche Trickfilm ging für das Lehrer-Team ein lang ersehnter Traum in Erfüllung. «Die Idee entstand vor langer Zeit und tauchte stets wieder auf. Leider scheiterte das Projekt immer wieder aufgrund der Finanzen», sagt Lüscher. Doch als die Tagesschule am 175-Jahr-Jubiläum der Volksschule Aargau vom Bildungsdepartement (BKS) für ihr Kulturprojekt den Funkenflug-Preis 2010 erhielt, flossen 5000 Franken in die Schulkasse. «Damit konnten wir die Projektwoche finanzieren», erklärt Lüscher.

Das Filmen begeisterte

Und es hat sich gelohnt: «Es sind ganz tolle Stücke entstanden in der kurzen Zeit. Dass die Kinder Trickfilme bewusster anschauen, zeigte sich am Donnerstag, als wir in der Schulvorstellung Kurzfilme am Fantoche besuchten», sagt Lüscher erfreut. Freudig erinnern sich ihre Schüler an die Projektwoche: «Das Filmen war toll», sagen Lilly-May, Fabian und Sofia. «Das Vertonen des Filmes war noch besser», fügt Elias hinzu. Und wie fühlt es sich an, den eigenen Film auf der Leinwand zu wissen? «Wir fühlen uns ein bisschen wie ein Regisseur und ein Produzent», sind sich Mauro und Céline einig.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1