Thomi Bräm legt aus persönlichen und beruflichen Gründen das Amt als Präsident des FC Baden an der nächsten Generalversammlung im Juni 2018 nieder, teilt der Vorstand des FC Baden mit. Am «Halbzyt-Obig», dem traditionellen Gala-Abend der FC Baden Familie, informierte der Präsident über seinen Entscheid. «Ich möchte nach acht sehr intensiven Jahren das Präsidentenamt abgeben», erklärte die langjährige treibende Kraft des Vereins.

«Verschiedene Gründe führten zu meinem Entscheid, dass jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen ist. Zentral ist der Wunsch, meine Zeit und meine Ressourcen neu einzuteilen», fügte der 53-jährige Bräm an.

«Der Vorstand sucht schnellstmöglich eine optimale Lösung, damit der Verein auch in Zukunft erfolgreich geführt wird», heisst es in der Mitteilung des Vorstands. Gespräche mit möglichen Nachfolgern würden bereits geführt.

Thomi Bräms Arbeit im Verein begann im Jahre 1988. Mit der Eröffnung des Stadions Esp begann er seine Tätigkeiten als Stadionspeaker und zeitgleich als Medienchef sowie Vorstandsmitglied.

Zum Präsidenten wurde er im Jahre 2010 gewählt, damals in einer Doppelspitze mit Siegbert Jäckle. Ab 2013 führte er nach dem Rücktritt von Siegbert Jäckle das Amt des Vereinsvorsitzenden alleine weiter. Ob, und in welcher Form, Thomi Bräm dem Verein erhalten bleibt, ist noch offen. (az)