Wettingen
Feierlicher Gottesdienst mit Abt Anselm van der Linde

Das Kloster Wettingen feiert das 500-Jahr-Jubiläum seiner Wiedereinweihung. Für den Festgottesdienst reiste Abt Anselm van der Linde mit dem Konvent der Zisterzienser Wettingen-Mehrerau an.

Carla Stampfli
Merken
Drucken
Teilen
Eucharistiefeier zum Patrozinium der Klosterkirche Wettingen mit Abt Anselm van der Linde

Eucharistiefeier zum Patrozinium der Klosterkirche Wettingen mit Abt Anselm van der Linde

Carla Stampfli

Die Klosterkirche Wettingen war am Sonntagmorgen bis auf den letzten Platz gefüllt. Über 200 Gläubige fanden den Weg zum Festgottesdienst, der im Zeichen der Wiedereinweihung vor 500 Jahren stand: Am 11. April 1507 brannte das Kloster Wettingen zu einem Grossteil nieder, wobei es in den folgenden zehn Jahren wieder aufgebaut und neu eingesegnet wurde. Gemeindeleiterin Ulrike Zimmermann sprach von einem «besonderen Anlass» und begrüsste Abt Anselm van der Linde, der mit dem Orden aus der Abtei Wettingen-Mehrerau aus Bregenz angereist war, wo der Konvent seit 1854 lebt.

Er freue sich sehr, dass er mit seinen Mitbrüdern diesen Gottesdienst begehen dürfe, sagte van der Linde. Der Geist des Klosters Wettingen und der Gemeinschaft bleibe fortbestehen, trotz der Ereignissen vor über 500 Jahren. «Wir möchten Gott bitten, dass er uns immer auf dem Lebensweg begleitet, wenn uns Schicksal ereilen, wenn wir nicht mehr weiterwissen.» Später wandte sich der Abt an die Gläubigen mit den Worten, dass die Gesellschaft lernen müsse, sich berühren zu lassen, von Gottes Worten und dem, was rund um sie geschieht. «Nutzen wir die Chance, die uns Gott gibt», sagte van der Linde.

Im Anschluss an den Jubiläumsgottesdienst, der vom Antoniuschor mit der Messe in G-Dur von Franz Schubert musikalisch gestaltet wurde, lud die Kirchgemeinde Wettingen alle Gottesdienstbesucher zu einem Apéro im Klosterhof ein.