Wettingen
Fest der Kulturen: Zum Aufwärmen gabs einen Schluck Slibowitz

Beim Fest der Kulturen in Wettingen sind die Menschen – nicht nur wetterbedingt – enger zusammengerückt. Seit fünf Jahren veranstaltet die Kulturgruppe der SP Wettingen das Fest der Kulturen. Sie will damit ausländische Mitbewohner integrieren.

Ursula Burgherr
Merken
Drucken
Teilen
Währschaft und lecker - die Kulinarien am Stand des türkischen Vereins Aargau (ub)
6 Bilder
Härzig! Das Kinderensemble der serbischen Kulturgruppe Kolo (ub)1
Schüchternes Lächeln für die Kamera (ub)
Zum Aufwärmen gabs einen Schluck Slibowitz
Die polnische Tanzgruppe zeigte stolz und kokett ihre farbenprächtigen Trachten und sorgte für Stimmung im Festzelt(ub)3
Am russischen Stand gab es Kaviar Wein und Wodka (ub)

Währschaft und lecker - die Kulinarien am Stand des türkischen Vereins Aargau (ub)

Ursula Burgherr

Im Schutz des kleinen Festzeltes auf dem Zentrumsplatz rafften die Damen der polnischen Tanzgruppe ihre farbigen Trachtenröcke und wirbelten mit ihren ebenfalls festlich gewandeten Partnern zur Musik herum.

Seelenwärmer mit «Jöh-Effekt» war eindeutig der Kinderchor der serbischen Kulturgruppe Kud Kolo aus Neuenhof. An den Degustationsständen gab es roten Kaviar und russischen Wein von Marina aus Moskau zu verkosten.

Ferkel anderweitig verkauft

Stefanov hatte sein Ferkel am Spiess anderweitig verkauft, weil er überzeugt war, dass der Event wegen der katastrophalen Witterungsverhältnisse abgesagt würde. Aber da lag er falsch.

Mit leeren Händen stand er trotzdem nicht da: Sein Slibowitz wärmte kalte Glieder auf und fand reissenden Absatz.

Der Tibeter Lekshey zeigte die sprichwörtliche buddhistische Gelassenheit bei dem nasskalten Wetter, auch wenn seine Mini-Yaks und handgeschöpften Papiersachen aus seinem Heimatland nur auf wenig Interesse stiessen.

Da punkteten die Damen des türkischen Vereins Aargau mit ihren währschaften Spezialitäten wie Lahmacun (gewürztes Hackfleisch auf Fladenbrot) und Kömbe (Kartoffel-, Zwiebel-, Rindfleischmischung) mehr.

Der Anatolische Kulturverein Wettingen offerierte Rüeblitorte nach kurdischer Art und die SP Wettingen betrieb einen Stand mit Aargauer Spezialitäten.

Auch einen Abstecher nach Afrika konnte man kulinarisch machen. Ruby und Mefia aus Ghana servierten Poulet Yassa und rote Bohnen mit scharfer Sauce.

Dreierteam bietet Hilfe an

Seit fünf Jahren veranstaltet die Kulturgruppe der SP Wettingen (Lea Schmidmeister, Jürg Suter und Sarah Schaffner) das Fest der Kulturen. Sie will damit ausländische Mitbewohner integrieren.

Was bleibt nach dem Anlass? Schmidmeister: «Wir können dank des Events Beziehungen aufbauen, die sonst kaum zustande kämen. Und pflegen den Dialog im Alltagsleben weiter.» Auch beim Erledigen von Formalitäten steht das Dreierteam hilfreich zur Seite.

Die Rede der Integrationsbeauftragten Lelia Hunziker von der Fachstelle Integration Aargau musste leider abgesagt werden, da der Regen die Gäste frühzeitig nach Hause flüchten liess.