Baden

Festbesucher gelangen mit Boot zum Restaurant

Im Pontonierhaus an der Limmat wird «Churrasco Brasileiro» aufgetischt. zvg

Im Pontonierhaus an der Limmat wird «Churrasco Brasileiro» aufgetischt. zvg

An der Badenfahrt werden Besucherinnen und Besucher von den Pontonieren vom Wehr über die Limmat zur alten Badeanstalt, der Festwirtschaft der Rivaner und Pontoniere, geschifft.

Letzte Woche wurden die vom Badener Weinhändler Daniel Cortellini initiierten «Stille Bänkli» enthüllt («Schweiz am Wochenende» vom 24. Juni). 500 dieser Bänke sind verkauft worden und werden in «Cortis Genussmeile» zu stehen kommen. Diese beginnt im Park der Villa Langmatt, wo in romantischer Atmosphäre 20 Bänke stehen werden. Etwas weiter stadteinwärts lädt die Reformierte Kirchgemeinde unter dem Motto «Brot und Wii» die Festbesucher im Park zwischen Kirche und Gelateria Mona Lisa zum Verweilen ein – auch dort werden 20 Bänke stehen. «Mit unserer Präsenz wollen wir zeigen, dass wir für die Menschen da sind, dass wir Teil von Baden sind und, dass wir durchaus auch feiern können», sagt Diakon Jürg Hermann. Schon 2012 am Stadtfest war die Reformierte Kirche mit der «Dankstelle» präsent. «Im hinteren Teil des Parks werden wir zusätzlich eine Jurte aufstellen. Offeriert werden Brote, die wir täglich im Holzofen backen, und ein paar ausgewählte Weine», sagt Hermann. Die Reformierte Kirche wird die Badenfahrt noch mit weiteren Aktivitäten wie etwa dem «Chor-Mümpfeli» bereichern. Hermann: «Jeden Abend präsentieren wir ein kleines Konzert in der Kirche.»

Von der Reformierten Kirche geht die Genussmeile weiter hinunter zum Verein «NoNa» im «ThiK», welcher eine Plattform hin zur Limmat errichten wird. Initiant ist der Ennetbadener Fotograf Stefan Minder. «Corti hat mir mit seiner Kolumne aus dem Herzen gesprochen. Es gibt an Badenfahrten zu wenig ruhige und etwas weniger hektische Rückzugsorte.» Zusammen mit einer kleinen Gruppe hat Minder nun ein Terrassen-Restaurant realisiert. «Deborah Niklaus und Timon Suana vom Restaurant Bouillon Baden sorgen mit einem 4-Gang-Menu für das leibliche Wohl unserer Gäste», verrät Minder. Unterstützt werden sie vom Wettinger Chocolatier Fabian Rimann, der sich um die Desserts kümmert. Alle zwei Tage gibt es ein neues Menu.

Die Terrasse wird sich auf der Rückseite des «Thik» befinden und quasi ein Dach über dem Fussweg entlang der Limmat bilden. Während sich Festbesucher unten an der «Thik»-Bar erfreuen werden, stehen oben auf der Terrasse rund 60 Plätze zur Verfügung. «Wir klären noch ab, ob wir die Terrasse ein Stück über die Limmat bauen können», sagt Minder. Die architektonischen Arbeiten werden von Hansjürg Etter, Architekt bei den BEM Architekten Baden, ausgeführt, für die Innenausrichtung zeichnet der Ausstatter René Lang aus Otelfingen verantwortlich. «Ich freue mich, an der lauschigen Limmat, einen guten Ort für gute Leute mit gutem Essen zu realisieren», sagt Stefan Minder.

Lauschige Lage an der Limmat

Unmittelbar darunter, also am Limmatuferweg, finden sich 20 weitere lauschige Mietbänke. Und wer dem Weg folgt, unter die Holzbrücke bis zum Wehr, wird von Pontonierbooten empfangen und zur alten Badeanstalt, der Festwirtschaft der Rivaner und Pontonieren. übersetzen können. «Als ich die Kolumne von Daniel Cortellini mit den Stillen Bänkli gelesen habe, war ich von der Idee sogleich angetan», sagt Robert Hänzi. Der ehemalige Präsident der Pontoniere wird nun zusammen mit Mitgliedern der Pontoniere Baden und der Ennetbadener Weinzunft Rivaner – Hänzi ist auch dort Mitglied – im Pontonierhaus an der Limmat Festbesucher bewirten.

Unter dem Motto «Genuss am Fluss» bieten diese Vereine an rund 60 Plätzen im «GenussDepot» brasilianische Grillspezialitäten à Discrétion begleitet von ausgewählten Schweizer Weinen an. Dem Festmotto «Versus» trage man mit «Churrasco Brasileiro» versus «Schweizer Weine» Rechnung, so Hänzi. Wegen der etwas abgelegeneren Lage und damit verbundenen kleiner ausfallenden Laufkundschaft werde man viele Plätze im Voraus reservieren können. «Aber auch spontane Festbesucher sind willkommen und können bei uns das gediegene Ambiente an der Limmat geniessen», verspricht Hänzi. Ausserdem werden im Lokal auch «Stille Bänkli» zu finden sein und mit einem speziellen kulinarischen Angebot auf innehaltende Besucher warten.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1