Alkohol am Steuer
Feuchtfröhliches Wochenende im Aargau: Polizei rückte dreimal wegen betrunkenen Fahrern aus

Alkoholisierte Autolenker verursachten in Killwangen und Etzgen je einen Unfall. In Egliswil wollte ein betrunkener Autofahrer vergeblich vor der Polizei flüchten. Alle drei mussten den Führerausweis abgeben.

Drucken
Teilen
Gleich drei betrunkene Automobilisten gingen dieses Wochenende der Polizei ins Netz. (Symbolbild).

Gleich drei betrunkene Automobilisten gingen dieses Wochenende der Polizei ins Netz. (Symbolbild).

Keystone

Hydrant umgefahren: Ölspur führte zum Verursacher

Ein Augenzeuge stellte am frühen Sonntagmorgen in Killwangen einen umgefahrenen Hydranten fest. Der Unfallverursacher hatte sich aus dem Staub gemacht.

Die herbeigerufene Polizeipatrouille konnte jedoch einer frischen Ölspur folgen, welche sie unweit der Unfallstelle zu einem beschädigten Auto führte. Dort trafen die Polizisten auch
den unverletzten Lenker an.

Wie sich zeigte war der 24-jährige Bosnier stark betrunken. Der Atemlufttest ergab einen Wert von gegen drei Promille. Er musste im Spital eine Blutprobe abgeben.

Die Kantonspolizei nahm ihm den Führerausweis zu Handen des Strassenverkehrsamtes ab.
Zur Reinigung der ölverschmutzten Fahrbahn musste eine Equipe der Feuerwehr ausrücken.

Vor Polizeikontrolle geflüchtet

Eine Patrouille der Kantonspolizei Aargau wollte um drei Uhr nachts in Seon einen Automobilisten kontrollieren. Dieser missachtete jedoch das Haltezeichen und fuhr davon.

Bei der Fahndung nach dem Flüchtigen stiessen die Polizisten im benachbarten Egliswil auf das gesuchte Auto. Dieses stand vor einem Haus, in das der Gesuchte soeben verschwinden wollte.

Die Polizei stellte fest, dass der 33-jährige Schweizer stark alkoholisiert war. Bei ihm ergab der
Atemlufttest deutlich über 1.5 Promille. Auch er musste den Führerausweis nach der Blutprobe abgeben.

Motorradfahrerin verletzt – Automobilist angetrunken

Zu einem weiteren alkoholbedingten Unfall kam es am Sonntagmorgen gegen 9.30 Uhr auf der Rheintalstrasse bei Etzgen.

Ein Automobilist folgte einer Motorradfahrerin, welche er dann überholen wollte. Bei diesem Manöver streifte das Auto die 57-jährige Frau. Diese brach sich dabei den Fuss, konnte sich aber auf dem Motorrad halten. Eine Ambulanz brachte sie ins Spital.

An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von rund 3‘000 Franken. Die Kantonspolizei stellte fest, dass der 47-jährige Deutsche am Steuer des Autos angetrunken war.

Bei ihm ergab der Alkoholtest rund ein Promille. Die Polizei nahm ihm den Führerausweis ebenfalls ab.

Aktuelle Nachrichten