Bezirk Baden
Feuerwehr-Kommandant: «So einen Winter habe ich in 30 Jahren nicht erlebt»

Die Feuerwehren im Bezirk Baden standen wegen des Schnee-Chaos stundenlang im Einsatz – jetzt sind Forstämter gefordert.

Philipp Zimmermann, Larissa Gassmann
Drucken
Teilen
Durch Schneemassen und Frost wurde dieser Baum auf dem Badener Kirchplatz regelrecht gespalten.

Durch Schneemassen und Frost wurde dieser Baum auf dem Badener Kirchplatz regelrecht gespalten.

CH Media

Die Last des Schnees muss immens gewesen sein: Regelrecht gespalten wurde ein Baum auf dem Badener Kirchplatz in der Nacht auf Freitag. Aus Sicherheitsgründen, weil auch andere Bäume ob der Last umzuknicken drohten, sperrte die Badener Feuerwehr den Platz.

Das Fällen überlässt die Feuerwehr den Spezialisten. «Das könnte allerdings Montag werden», sagt Florian Immer. Denn der Freitag bedeutete für die Mitarbeitenden des Badener Forst- und Werkhofs Hochbetrieb. Sie müssen da und dort Bäume fällen, die umzuknicken drohen.

Dutzende Einsätze: «Situation ziemlich heftig»

Es war nur einer von Dutzenden Einsätzen für die Feuerwehren der Region. Sie mussten viele umgestürzte Bäume wegräumen, aber auch Strassen sicherheitshalber sperren, weil weitere Bäume auf die Fahrbahn zu stürzen drohten. «Wir standen an verschiedenen Orten im Einsatz und hatten nur zwischen 2.00 und 4.15 Uhr Pause», erzählt etwa Badens Kommandant Florian Immer. Eine solche Winternacht habe er schon lange nicht mehr erlebt, zuletzt im Jahr 2005; da war er aber noch für die Feuerwehr in Bremgarten tätig.

Die eindrücklichsten Schneebilder aus der Region Baden:

Baden im Schnee.
32 Bilder
Baden im Schnee.
Der Stadtturm.
P1010318
Auf dem Badener Kirchplatz ist ein Baum umgeknickt
Baden im Schnee.
Die verschneite Ruine Stein in Baden.
Hallo Sonne! Da verziehen sich erstmals die Wolken in der Region Baden (vor 14.00 Uhr) und lassen die Winterlandschaft noch schöner werden.
Der Promenadenlift ist gesperrt.
Gezuckerte Bäume an der Limmatpromenade
Die rutschige Kreuzung beim Brückenkopf Ost.
Baden
Szene auf der Hochbrücke in Baden.
Baden in der Nacht
Eine eingeschneite Badener Terasse.
Limmatsteg, Baden
Winterlicher Durchblick bei der Hochbrücke.
Eine eingeschneite Terrasse in Baden
Winterparadies in Baden
Baden
Gemeindeverwaltung Obersiggenthal
Baden
Hungriger Mäusebussard zwischen Gebenstorf und Birmenstorf
Emma und Ruedi im Schnee in Wettingen
Ehrendingen
Würenlingen
Klingnau
Ganze 16 Einsätze hat die Feuerwehr Gebenstorf-Turgi bereits am frühen Nachmittag hinter sich.
So sorgten gleich mehrere quergestellte Busse für Chaos in der Region.
Dazu kommen 17 umgestürzte Bäume...
...die zum Teil Hauptstrassen versperrten oder herumstehende Autos beschädigten.
In Baden ist der Himmel anfangs Nachmittag blau.

Baden im Schnee.

Silvan Wegmann

Die Feuerwehr Gebenstorf-Turgi wurde auch wegen mehrerer Busse alarmiert, die quer auf den Strassen standen. «Ziemlich heftig» sei die Situation in der Winternacht gewesen, sagt Kommandant Michael Küng. «Ich habe in meiner 30-jährigen Feuerwehrkarriere noch keinen derart schlimmen Winter erlebt», sagt er. Einige Feuerwehrleute standen weit über 12 Stunden im Nonstop-Einsatz.

Schneefall und Eisglätte auf den Strassen führten zu Betriebsstörungen bei den Regionalen Verkehrsbetrieben Baden-Wettingen (RVBW). Am frühen Freitagmorgen konnten die Busse einige Haltestellen nicht anfahren. Es kam zu Umleitungen. Passagiere mussten Verspätungen in Kauf nehmen. Die Lage normalisierte sich am Freitag im Verlauf des Morgens und Nachmittags. Badens Feuerwehrkommandant rechnete mit einer ruhigen Nacht von Freitag auf Samstag. Mit weiterem Schneefall ist gemäss Wetterbericht für die Nacht von Sonntag auf Montag zu rechnen. Bis dahin dürfen sich die Einsatzkräfte eine Verschnaufpause gönnen.

Aktuelle Nachrichten