Das Figurentheater Wettingen startet diesen Freitag im Gluri-Suter-Huus in eine neue Saison. Das Publikum erwartet auch dieses Jahr ein abwechslungsreiches Programm für die ganze Familie, aber auch Theaterstücke nur für Erwachsene. Mit der Aufführung «Pinocchio im Exil» beginnt die neue Spielzeit. Gezeigt werden bis im März nächsten Jahres acht Stücke im Familienprogramm und fünf Abendaufführungen für Erwachsene. Letztes Jahr waren es noch drei.

Sven Mathiasen, der zusammen mit Barbara Winzer-Froelich für die Theaterleitung zuständig ist, freut sich über den Zuwachs an Vorstellungen für Erwachsene: «Bei Puppentheater denken viele Leute an Kasperli für Kinder. Aber Figurentheater ist normales Theater. Es werden einfach Figuren und Objekte zum Leben erweckt. Je nach Thema ist ein Stück für Erwachsene, aber nicht für Kinder geeignet.»

Beliebt beim Publikum ist auch das Theaterdinner. In Zusammenarbeit mit dem Restaurant Freihof in Wettingen können Gäste ein Drei-Gänge-Menü zu sich nehmen und anschliessend eine Vorstellung des Figurentheaters besuchen.

Gut in der Szene vernetzt 

Mathiasen ist mit der aktuellen Entwicklung des Figurentheaters Wettingen zufrieden: «Ich denke, wir haben einen guten Ruf für zeitgenössisches qualitatives Theater. Natürlich sind wir immer auf der Suche nach guten Künstlern.» Bevor jemand das erste Mal im Figurentheater auftreten kann, schauen sich Mathiasen und sein Team zuerst eine Aufführung des Künstlers oder der Künstlerin an. Künstler kennt Mathiasen viele: Dank seinem Engagement am Figura Theaterfestival in Baden ist er in der Szene gut vernetzt. Ein einziges Highlight der Saison kann er nicht nennen, er freut sich auf viele Aufführungen.

«Im November tritt Lutz Grossmann auf, er gewann den Förderpreis des Figura-Festivals für junges Figurentheater. Für mich persönlich ist natürlich die Premiere meines Stücks im März 2019 ein Highlight, darauf freue ich mich sehr.» Mathiasen feiert nächstes Jahr sein 10-Jahr-Bühnenjubiläum. Zum einen findet die Premiere seines Stücks «Armstrong — Die abenteuerliche Reise einer Maus zum Mond» statt, zum anderen zeigt er an der Jubiläumsfeier alte Stücke von ihm.

Die Kunstform pflegen

Auf dem Programm des Figurentheaters stehen nicht nur Aufführungen, sondern auch Workshops. In dieser Saison steht das Thema Objekttheater im Vordergrund der Workshops. Sowohl Laien als auch Profis können sich anmelden. «Mit den Workshops möchten wir die Kunstform des Figurentheaters pflegen», sagt Mathiasen.

Das Figurentheater Wettingen existiert seit 1979 und wurde in Baden von Rita Périllard-Gmür und Toni Kyburz unter dem Namen «Marionetten-Ensemble» gegründet. Seit 1982 wird im Theaterkeller im Gluri-Suter-Huus geprobt und es werden Aufführungen gezeigt. Der Name wurde 2006 zu «Figurentheater Wettingen» geändert.