Wettingen
Figurentheater Wettingen eröffnet mit einem Stück aus der eigenen Küche

Das Loch in der Theaterkasse des Figurentheaters Wettingen ist gestopft, die Saison gerettet: Jetzt können die Highlights kommen – «Jule die Coole» ist eines von ihnen.

Stefanie Suter
Merken
Drucken
Teilen
Jule, die cool sein will.

Jule, die cool sein will.

Zur Verfügung gestellt

Präsident Werner Hartmann atmet auf. «Die Lage hat sich entspannt», sagt er. Noch Ende letzten Jahres rissen verschiedene Investitionen ein grosses Loch in die Kasse. Die Theaterleitung verzichtete auf ihr Honorar und ermöglichte so einen Neuanfang.

Nun startet das Figurentheater Wettingen am 18. Oktober mit «Jule die Coole» in die neue Saison. «Es ist unser neues Hausstück», erklärt Hartmann. Das Mädchen, das cool sein will, dürfte einigen bekannt sein: Sven Mathiasen und Barbara Winzer-Froelich präsentierten die Figur bereits am letztjährigen Badener Stadtfest. Zusammen haben sie die Theaterleitung inne. «Wir entwickelten ‹Jule die Coole› weiter und es kam ein völlig neues Stück raus», erklärt Mathiasen.

«Heissi Ohre» in den Ferien

Vor der offiziellen Saisoneröffnung liest Mathiasen an vier Abenden aus Bilderbüchern vor. Das Ferienangebot «Heissi Ohre» bietet das Figurentheater bereits zum fünften Mal an. «Im letzten Jahr kamen im Schnitt 15 bis 20 Kinder pro Abend – ‹Heissi Ohre› kommt gut an», sagt Hartmann.

Die beiden Theaterleiter sind auch an weiteren Stücken beteiligt. Mathiasen beispielsweise führt sein erstes Stück «Leuchte Turm, leuchte» wieder auf. Derweil ist Barbara Winzer am Stück «Die Legende vom vierten König» beteiligt, das die Saison abschliesst. «In diesem Jahr spielen wir mehrere Stücke aus unserer eigenen Küche», erklärt Hartmann. «Das Theater lebt von der Begeisterung und dem Engagement von Künstlern wie Winzer und Mathiasen.» Es sei aber auch eine der Sparmassnahmen, vermehrt eigene Stücke und weniger Gastspiele zu zeigen.

Von den insgesamt 27 Stücken sind drei speziell auf Erwachsene ausgerichtet. Das Figurentheater bietet dazu zusammen mit dem Restaurant Freihof das Theaterdinner an. «Das Figurentheater als Objekttheater ist auch für Erwachsene spannend», sagt Hartmann.