Baden
Film über Stadt Baden gewinnt auch in New York einen internationalen Preis

Das Porträt «Menschenstadtgeschichten» über Baden erhält in New York den Silver Award in der Kategorie Public Relations. Es ist bereits die dritte Auszeichnung, die Produzent Hubert Staubli und Regisseur Michael Spindler für den Film entgegennehmen.

Merken
Drucken
Teilen
Stadtgärtner Roberto Gartner im filmischen Porträt über Baden. zvg

Stadtgärtner Roberto Gartner im filmischen Porträt über Baden. zvg

Printscreen

«Baden ist für mich eine Heimat geworden», sagt Stadtgärtner Roberto Gartner im Filmporträt «Menschenstadtgeschichten». Und er ergänzt: «Ich kenne jede Ecke in Baden.»

Während 22 Minuten fliegt die Kamera zu Klavierklängen über die ganze Stadt und zeigt den Stadtturm, den Kurpark oder die Schlossruine aus der Vogelperspektive. Einheimische und Gäste erzählen dazu ihre Geschichten und verraten, was ihnen Baden persönlich bedeutet.

Nun werden Produzent Hubert Staubli von Avista Films aus Remetschwil und der Wettinger Regisseur Michael Spindler für das Stadtporträt in Übersee ausgezeichnet: An den New York Festivals gewinnt der Film den Silver Award im Bereich «World’s Best TV & Films».

16 Projekte aus 10 Ländern schafften es in der Kategorie Public Relations ins Finale. «Der Film lebt stark von der Emotionalität der Botschaften, die vorwiegend im Schweizer Dialekt gesprochen sind», sagt Produzent Huber. «Dass diese Emotionen auch in der englisch untertitelten Version bei der Jury angekommen sind, freut uns besonders.»

Dies ist bereits die dritte Auszeichnung, die Staubli und Spindler entgegennehmen durften: Das filmische Porträt gewann bereits im letzten Jahr in Cannes in der Kategorie Tourismusfilme den silbernen Delphin und erhielt den Edi-Award, den Schweizer Preis für Werbe-, Industrie- und Unternehmensfilme.

Hier finden sie den Trailer zum Film.