Jubiläum
Findet die nächste grosse Badenfahrt bereits in sechs Jahren statt?

Seit Sonntagnacht ist die Badenfahrt zu Ende. Bis zur nächsten grossen Badenfahrt dauert es womöglich nicht mehr lange: Denn 2023 wird das Volksfest hundert Jahre alt.

Pirmin Kramer
Merken
Drucken
Teilen
Projektion Ouroborus am Stadturm, Badenfahrt 2017. Ist es in sechs Jahren bereits wieder soweit?

Projektion Ouroborus am Stadturm, Badenfahrt 2017. Ist es in sechs Jahren bereits wieder soweit?

SEVERIN BIGLER

Traditionellerweise findet seit 1937 alle zehn Jahre eine grosse Badenfahrt statt; in der jüngeren Vergangenheit wird dazwischen zusätzlich alle fünf Jahre eine kleine Badenfahrt beziehungsweise ein Stadtfest gefeiert. Turnusgemäss müssten somit 2022 eine kleine und 2027 eine grosse Badenfahrt stattfinden. Doch die Badener haben in der Vergangenheit ihren Festrhythmus stets den Umständen angepasst, und in den Strassen der Stadt äusserten vergangene Woche viele Besucher die Hoffnung, das Jubiläum möge ein Grund für eine vorgezogene grosse Badenfahrt im Jahr 2023 sein.

Blick ins Festgebiet ennet der Hochbrücke mit Riesenrad und weiteren Festbeizen.
34 Bilder
Leinen los heisst es auf der Hochbrücke bei Herrn Schmidt.
Das Finale des Festspiels mit Merker Bianca und Musical Space Dream.
Festbeizen in neuen Dimensionen: «universALL» und «Dorian Grey».
Adrian Stern vor heimischem Publikum mit lokalen Musikern.
Badenfahrt 2017: Die schönsten Augenblicke
Wer verliebt sich bei diesem Anblick nicht in das malerische Baden?
Die serbische Beiz "Kolo Baden" bot ein gemütliches Plätzchen an der Limmat und bot Live-Musik.
Einfach toll – die Badenfahrt bei Nacht. Schön war's: Die Badenfahrt 2017 bleibt in bester Erinnerung.
Die Projektion "Ouroburus" von Pascal Arnold beleuchtet den Stadtturm an der Badenfahrt. (21. August 2017)
Die Zurzibiet-Beiz "Baumhuus" auf dem Schlossbergplatz.
Festbesucher auf dem Schlossbergplatz. (21. August 2017)
Der erste Samstagabend wurde zu einer langen Partynacht. Die Dancefloors waren pumpenvoll. Im Bild: Charlies Dampfer.
Kreativ gestaltete Bars zierten die Limmat-Hochbrücke an der Badenfahrt. Das grosse Volksfest zählte mehr als 1,2 Millionen Besucher.
Umgekehrt: Die Zürcher Zünfte beehren die Aargauer Badenfahrt.
Nächtliches Baden mit Blick auf die Hochbrücke.
Exklusiv: Die Spanischbrötlibahn durfte als erste durch den neuen Bustunnel fahren.
Hoch hinaus.
Auch für Kinder ist die Badenfahrt ein Heidenspass.
Die SNCF-Lokomotive 30.R.1244 war am ersten Festsonntag mit ihrem Halt in Baden ein Publikumsmagnet.
Bei diesem Anblick schlägt wohl so manches Kinderherz höher – und nicht nur.
Hier steigt zehn Tage lang Party: unter der Hochbrücke.
Die Kreativität kennt keine Grenzen an der Badenfahrt: ein Pool in der Bar.
Die Raketenbeiz – ein Hingucker.
Jauchzen und Kreischen in der Lunapark-Region.
Innig: Ein Kuss während des Konzerts der Pedestrians
Mit allen Sinnen dabei: Der Dirigent des Wasserspiels, das beim Tränenbrünneli aufgeführt wird.
Leidenschaftlich: Adrian Stern bei seinem Konzert
Aufregend: Eine temporeiche Fahrt im Lunapark
Ausgelassen: Die Party-Nacht im Oceans Club
Konzentriert: Gezielter Wurf an den Kubb-Meisterschaften im Kurpark
Vorfreude: Blick aus dem Führerstand der Dampflock
Dynamisch: Ein Mädchen misst seine Kraft am Box-Automaten
Kreischend: Das Service-Team der Polygon-Bar in bester Laune

Blick ins Festgebiet ennet der Hochbrücke mit Riesenrad und weiteren Festbeizen.

Sandra Ardizzone

Wann das nächste Fest stattfinden und wann der entsprechende Entscheid fallen werde, stehe noch nicht fest, sagt Adrian Hirzel, Präsident des Organisationskomitees der diesjährigen Badenfahrt. «Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass das nächste Fest erst die Badenfahrt 2027 sein wird», sagt Hirzel.

Fest steht: Die Badenfahrt ist so beliebt wie nie zuvor. Laut Angaben des Organisationskomitees waren während der zehn Festtage ungefähr 1,3 Millionen Besucher in Baden – Rekord für eine Badenfahrt. Die Schattenseite des Erfolgs: Die Belastung für die Polizei war enorm.