Aufgeregt jagt der Appenzeller-Bergamasker-Mischling Merlin auf dem Gelände des Hundesport Reusstal Hundefrisbees hinterher. Er springt in die Luft, hechtet zwischen den Beinen seiner Besitzerin durch, hüpft auf ihren Rücken und fängt fast alle der flachen Scheiben. Merlin und seine Besitzerin, Bettina Blättler, haben den weiten Weg aus dem appenzellischen Speicher auf sich genommen, um am Disc-Dog-Event Swiss United IV in Mellingen dabei zu sein. «Das ist mein erstes Turnier mit Merlin. Wir haben im März mit dem Training dafür begonnen», erzählt Bettina Blättler, die die sportliche Zusammenarbeit mit ihrem Hund sehr schätzt.

Würfe, Sprints und Sprünge

Neben Bettina Blättler traten weitere 69 Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit ihren Vierbeinern aus der ganzen Schweiz in den Disziplinen Freestyle und Minidistance an. Beim Freestyle zeigten der Hund und sein Besitzer die einstudierte Kür zur eigens ausgewählten Musik. Dabei warteten auf die Zuschauer sowie die Richter kurze und lange Würfe, Sprints, spektakuläre Sprünge und Tricks. Je weiter entfernt der Hund den Frisbee fangen konnte, desto mehr Punkte erspielte sich das Team in der Kategorie Minidistance.

Obwohl die Richter die Leistung der Discdogger bewerteten, stand an diesem Wettbewerb der Spass im Vordergrund. «Die Europameisterschaften und die Weltmeisterschaften sind vorbei, es geht um keine Qualifikationen und Punkte. Das Swiss United IV bildet den Saisonausklang und bietet Neulingen sowie Profis die Möglichkeit Turnier-Erfahrung zu sammeln und das Spiel ohne Punktedruck zu geniessen», erklärt Daniela Milesi, Mitglied des DiscDog-Events-Vereins das Ziel der Veranstaltung.

Viele Schweizer Anhänger

Bereits zum zweiten Mal findet der Swiss United IV, der vom ältesten Schweizer DiscDog-Verein DiscDog-Events organisiert wird, in Mellingen statt. Der Verein bemüht sich seit 2010 darum, den Trendsport, der ursprünglich aus den USA stammt, zu fördern und bekannt zu machen. Das Frisbee-Spiel hat viele Schweizer Anhänger. Vor allem die Zusammenarbeit mit dem Hund macht die Faszination von DiscDogging aus. «Es ist ein grosser Spass, mit dem Hund etwas zu unternehmen und zu sehen, wie viel Freude es ihm bereitet, der Scheibe nachzuspringen. Der Sport kann helfen, eine Beziehung zum Hund aufzubauen», sagt Nelli Quidort aus Eiken, die mit ihrem Labrador Ayk in der Disziplin Minidistance startete.