Region
Frankreich, Rumänien, Kirgistan: Da verbringen unsere Politiker den Sommer

Sommerzeit gleich Ferienzeit: Das gilt auch für die Badener Stadträte und Wettinger Gemeinderäte. Wo entspannen sie? Einige Politiker haben ihre Ferienpläne verraten.

Pirmin Kramer und Carla Stampfli
Drucken
Teilen

Mehr von Portugal sehen

Bereits in den Ferien ist Regula Dell’Anno (SP, Baden). Sie verbringt eine Woche in Porto. «Eine Stadt, die uns für die Familienferien alles bietet: Sonne, Strand, Fluss und Weinberge, Stadt, Kultur, Geschichte. Wir haben letztes Jahr Lissabon entdeckt und möchten mehr von Portugal sehen.»

Regula Dell`Anno (SP, Baden)

Regula Dell`Anno (SP, Baden)

Alex Spichale

Ferien bei Graf Dracula

«Wir verbringen die Ferien bei Graf Dracula», sagt Erich Obrist (Baden, parteilos). «Wir werden mit einem Mietwagen durch Rumänien fahren, beginnen in Bukarest, anschliessend geht es ans Schwarze Meer und zum Donaudelta. Irgendwann kommen wir dann Draculas Heimat, den Karpaten, näher und tauchen ein in Natur und Kultur. Speziell interessiert uns Siebenbürgen. Badens Partnerstadt Sighisoara (dt: Schässburg) werden wir grüssen lassen.»

Erich Obrist (Baden, parteilos)

Erich Obrist (Baden, parteilos)

Erholung pur in Frankreich

Frankreich ist das Reiseziel von Markus Schneider (CVP, Baden), er verreise zwei Wochen an einen sehr schönen Ort, mit angenehmen Menschen, Erholung pur und trotzdem vielen Möglichkeiten für Ausflüge.

Markus Schneider (CVP, Baden)

Markus Schneider (CVP, Baden)

AZ

Dolce Vita steht auf dem Programm

Matthias Gotter (CVP, Baden) fährt auf die Mittelmeerinsel Elba. «Pause machen und den weiten Horizont des Meeres geniessen.»

Matthias Gotter (CVP)

Matthias Gotter (CVP)

Zur Verfügung gestellt

Philippe Rey (Wettingen, parteilos) freut sich auch das frische Meer und das Knabbern an Rosmarin – im italienischen Castiglione.

Philippe Rey (parteilos)

Philippe Rey (parteilos)

Pirmin Rösli

Auch Markus Maibach (SP, Wettingen) zieht es nach Italien. Zuerst verbringt er ein paar Tage in Venedig, dann wandert er auf der Via Alpina von Tolmezzo bis nach Bozen durch die Friauler und Südtiroler Dolomiten. «Wandern lüftet den Kopf. Während der Körper arbeitet, erholt sich der Geist», sagt er.

Markus Maibach (SP)

Markus Maibach (SP)

zenzfotografie

Ferienziel Nummer 1 ist die Schweiz

Roger Huber (FDP, Baden): «Ich verbringe die Ferien zu Hause im Garten, mit verschiedenen Tagesausflügen und dann noch eine Woche im Engadin. Ich freue mich auf schöne und erholsame Naturerlebnisse mit der Familie – ob beim Spielen zu Hause im Garten oder beim Wandern entlang der Bergbäche.»

Roger Huber (FDP, Baden)

Roger Huber (FDP, Baden)

AZ

Roland Kuster (CVP, Wettingen) verbringt mit seiner Familie eine Woche im Wallis. Er bleibt in der Schweiz, «weil wir unseren schulpflichtigen Kindern jeden Sommer einen anderen Teil unserer schönen Schweiz zeigen wollen». Dieses Jahr habe sich sein 10-jähriger Sohn Severin gewünscht, das Matterhorn einmal von ganz nahe und im Original zu sehen.

Roland Kuster (CVP, Wettingen)

Roland Kuster (CVP, Wettingen)

Sandra Ardizzone

Daniel Huser (SVP, Wettingen) wird sich mit seiner Frau Martina eine Woche im Tessin und Graubünden gönnen. «Gerne unterstützen wir, in der nicht einfachen Zeit, den Tourismusstandort Schweiz.»

Daniel Huser (SVP, Wettingen)

Daniel Huser (SVP, Wettingen)

Aargauer Zeitung

In Wanderlaune ist Yvonne Feri (SP, Wettingen): Sie wird die Schweiz tageweise unter die Füsse nehmen. Weiter wird die Nationalrätin auf einer Studienreise in Kirgistan sein.

Yvonne Feri, (SP, Wettingen)

Yvonne Feri, (SP, Wettingen)

Alex Spichale

Stadtammann Geri Müller (Team Baden) kennt das genaue Ferienziel noch nicht, «tendenziell geht es in die Schweizer Berge».

Geri Müller (Team Baden)

Geri Müller (Team Baden)

Imseng

Wettingens Gemeindeammann Markus Dieth (CVP) freut sich auf einen Sommer, den er mehrheitlich zu Hause verbringen wird. Untätig bleibt er aber nicht: Für ihn stehen verschiedene Wanderungen im Aargau an. «Sicher werden wir noch die Gratwanderung über d Lägere Wettingen unter die Füsse nehmen.» Auch ein Kurztrip nach Südfrankreich, um Meerluft zu schnuppern, steht für Dieth an. «Wir waren schon Jahre nicht mehr dort; das letzte Mal mit meiner Frau im Jahre 2005», sagt er. Diesmal werden auch seine Töchter Ariane und Viviane dabei sein.

Markus Dieth (CVP) Regierungsratskandidat der CVP Aargau

Markus Dieth (CVP) Regierungsratskandidat der CVP Aargau

Ein Sommer voller Sitzungen

Nirgendwohin wird hingegen Wettingens Vizeammann Antoinette Eckert (FDP) reisen. Sie wird ihren Pendenzenberg abarbeiten, Sitzungstermine wahrnehmen – «jawohl, das gibt es auch während der Ferienzeit» – und dazwischen ihre freie Zeit bei einer spannenden Lektüre im Garten geniessen. Sie werde sogenannte UHU-Ferien, «ums-Huus-ume», verbringen.

Wettingens Vizeammann Antoinette Eckert (FDP)

Wettingens Vizeammann Antoinette Eckert (FDP)

Christine Zenz

Aktuelle Nachrichten