Die 34-jährige Schweizerin war kurz nach 16 Uhr auf der A1 von Würenlos in Richtung Bareggtunnel unterwegs, als sie die Herrschaft über ihr Auto verlor. Auf der Höhe der Gemeinde Neuenhof kollidierte ihr Seat zuerst mit der Mittelleitplanke, danach schleuderte das Auto nach rechts über die Fahrspuren und prallte in eine Wand.

Die Autofahrerin aus dem Kanton Zürich zog sich leichte Verletzungen zu und musste ins Spital gebracht werden. Der Sachschaden beträgt laut der Kantonspolizei Aargau rund 15 000 Franken. Der Unfall verursachte einen Rückstau und Verkehrsbehinderungen zwischen der Raststätte Würenlos und dem Unfallort.

Die Polizei nahm der Frau vorläufig den Führerschein ab. Wegen Verdachts auf Drogen- oder Medikamentenmissbrauch ordnete sie im Auftrag der Staatsanwaltschaft zudem einen Blut- und Urintest an.