Er kann es nicht lassen: Obwohl Michael Hohl bereits das Pensionsalter erreicht hat, setzt er sich auch weiterhin für Eltern ein, die auf natürlichem Weg keine Kinder bekommen können.

Mitte dieses Jahres eröffnet er zusammen mit Cornelia Urech und Mischa Schneider und mit Beteiligung des Kantonsspitals Baden (KSB) die «Kinderwunsch Baden AG» in Dättwil. Damit soll das spitalinterne Kinderwunschzentrum ersetzt werden.

Am Donnerstag wurde Hohl nun als Departementsleiter und Chefarzt der Frauenklinik des KSB verabschiedet. «Michael Hohl war fordernd aber auch fördernd», sagte Dieter Keusch, CEO des KSB, in seiner Verabschiedungsrede. Als Abschiedsgeschenk wurde dem abtretenden Chefarzt ein Gutschein für eine Reise in die Semperoper Dresden überreicht.

Wie Marco Bellafiore, Mediensprecher des KSB, mitteilt, werden im neuen Zentrum alle bisherigen Mitarbeiter weiterbeschäftigt. «Alle chirurgischen Eingriffe werden nach wie vor im KSB durchgeführt», ergänzt der Mediensprecher.