Baden
Frischfleisch am Sonntag? Dank 1. Fleischtheke im Aargau kein Problem

Ab kommenden Sonntag können im Coop Fleisch, Fisch und Käse an der Theke gekauft werden. Yves Vogt, Verkaufschef bei Coop Aargau Ost, erklärt, weshalb der Sonntagsverkauf in Baden derart boomt.

Erna Lang-Jonsdottir
Drucken
Teilen

Herr Vogt*: Haben Sie damit gerechnet, dass das Sonntagsgeschäft in Baden derart gut läuft?

Yves Vogt: Gehofft schon. Wie es läuft, weiss man nie genau. Wir haben Mitte März mit Öffnungszeiten von 11 bis 17 Uhr angefangen, bereits im Juni haben wir diese wegen der Nachfrage auf 10 bis 18 Uhr verlängert. Ab morgen öffnen wir auch die Bedienungstheken für Fleisch, Fisch und Käse.

Eine Premiere in der Schweiz?

In der Nordwestschweiz sicher. Die anderen Verkaufsstellen, die sonntags geöffnet haben, sind reine Selbstbedienungs-Verkaufsstellen.

Wollen Sie die Besucherzahl noch weiter ankurbeln?

Wir wollen in erster Linie noch mehr Auswahl und Service bieten. Wir haben festgestellt, dass die Kundschaft in Baden den Sonntag auch für grosse Wocheneinkäufe nutzt. Sie sollen nun vom umfassenden Angebot des Supermarktes profitieren. Wenn wir auch neue Kunden damit ansprechen, umso besser.

Es ist Sonntag – kann Coop frisches Fleisch überhaupt garantieren?

Die Verkaufsstelle wird montags bis samstags täglich frisch beliefert. So ist die Frische auf das gesamte Sortiment garantiert.

Die Fleischtheke fordert noch mehr Personal.

Wir haben für den Anfang zwei zusätzliche Personen für die Bedienungstheken eingeplant. Bei entsprechend grosser Nachfrage könnte noch eine dritte dazukommen. Insgesamt arbeiten sonntags 13 bis 18 Personen im Coop Baden Bahnhof.

*Yves Vogt ist Verkaufschef Aargau Ost der Coop Verkaufsregion Nordwestschweiz.

Aktuelle Nachrichten