«Es ist meine letzte offizielle Generalversammlung als Vorsitzender der Bankleitung. Ich stehe heute zum 25. Mal im Rampenlicht», erklärte Federico Hürsch zur Begrüssung an der GV der Raiffeisenbank Lägern-Baregg. Wie sich die Zeiten und vor allem die Bankenwelt änderten, zeigt sich auch daran, welche Titel oder Bezeichnungen er im Laufe der Jahre seit seinem Eintritt im Januar 1993 hatte: Er war Direktor, Verwalter, Bankleiter und jetzt Vorsitzender der Bankleitung. In dieser Zeit hat er zwei Fusionen begleitet und moderiert, 2002 die von Birmenstorf-Mülligen und ein Jahr später diejenige von Ehrendingen, welche weniger glatt über die Bühne ging und nur eine knappe Mehrheit fand.

Genauso hat Hürsch mehrere bauliche Etappen der Raiffeisenbank initiiert. Ein grosser Schritt war der Neubau an der Stadtturmstrasse in Baden, der 2009 mit einem grossen Fest eingeweiht werden konnte.

Wie stark die Bank gewachsen ist, zeigen die Bilanzsumme und die Anzahl der Mitarbeitenden: 1994 betrug die Bilanzsumme noch 351 Millionen, heute sind es 1467 Millionen. Beim Start von Hürsch waren 22 Personen bei der Raiffeisenbank Lägern-Baregg angestellt, heute sind es 56 Mitarbeitende. «Es ist nicht selbstverständlich, dass sie mich mit all meinen Marotten solange ausgehalten haben», meinte Hürsch augenzwinkernd. Nur gerade zwei Mitarbeiter sind noch länger bei der Raiffeisenbank.

Roland Michel neuer VR-Präsident

Bei der Raiffeisenbank Lägern-Baregg ist eine kompetente und stets auf den Fokus des Kunden orientierte Belegschaft am Werk. Entgegen dem Slogan aus dem Sport, dass man ein erfolgreiches Team niemals wechseln soll, wird jetzt ein regelrechter Schnitt vollzogen: Wie angekündigt hat das Führungsduo 2018 die letzte GV durchgeführt. Bankleiter Federico Hürsch hat das Vierteljahrhundert vollgemacht und kann sich jetzt auf den wohlverdienten Ruhestand freuen. Interimistisch übernimmt René Wilhelm die Leitung der Bank, bis der endgültige Nachfolger gefunden worden ist. Mit Bruno Huser verabschiedete sich ein weiteres langjähriges Mitglied der Bankleitung. Auch Magnus Küng, der Präsident des Verwaltungsrates, tritt nach 16 Jahren zurück. Sein Nachfolger wird der Wettinger Unternehmer Roland Michel. Der 52-jährige Einwohnerrat ist und unter anderem auch Präsident der Weinbaugenossenschaft Wettingen.

Die Kundenausleihungen der Raiffeisenbank Lägern-Baregg bewegen sich auf Vorjahresniveau. Sowohl die Kundengelder als auch die Bilanzsumme sind leicht gestiegen. Der Geschäftsertrag beläuft sich auf 20 Millionen Franken und ist praktisch unverändert. Der Geschäftserfolg sank von 9,5 Millionen auf 8,76 Millionen Franken, was mit dem schwierigen Umfeld und den historisch tiefen Zinsen zu erklären ist. «Es ist kein kein Spitzenresultat. Aber trotzdem können wir als Bank auf das erreichte Ergebnis stolz sein», betont Hürsch.