Glosse
Fünfte Jahreszeit: Badener Hieronymus Füdlibürger ist in Isolationshaft

Am Donnerstag beginnt die Badener Fasnacht. Aber Achtung: Virus-Gefahr wird nicht augeschlossen.

Konfuzius Konfetti
Merken
Drucken
Teilen
Hieronymus Füdlibürger wird auch dieses Jahr der Prozess gemacht.

Hieronymus Füdlibürger wird auch dieses Jahr der Prozess gemacht.

Archiv

Die Gerüchte vor dem heutigen Prozesstag haben sich verdichtet. Der Angeklagte, Hieronymus Füdlibürger, wurde Anfang Woche nach Genuss eines «Corona» festgenommen und in der Quarantäne-Station des KSB in Isolationshaft gesetzt. Ob Virus-Gefahr bestehe, wurde seitens der Spanischbrödlizunft weder bestätigt noch in Abrede gestellt.

Noch mehr gibt jedoch der Grund seiner Festnahme im Stadthaus zu diskutieren. Er habe Baden den Wakker-Preis entwenden und gegen eine grössere Summe Steuergelder einer andern Gemeinde überreichen wollen. Dabei sei er in flagranti erwischt worden. Um welche Gemeinde es sich handle, sagt die Staatsanwaltschaft nicht. Auch dafür, dass der stadtbekannte Schelm über seine Kanäle, die vom Bäderquartier zur Zürcher Mafia führen, vor und auch nach der Vergabe beim Heimatschutz gegen Baden intrigiert habe, würden Beweise vorliegen.

Die Hausdurchsuchung bei Übeltäter Füdlibürger förderte laut der Zunftpolizei zudem Skizzen der Gstühl-Kreuzung zutage, welche auf die Planung eines Anschlages auf den vorgesehenen Blitzer schliessen lassen. Damit und mit vielen weiteren Delikten wird sich heute ab 18.30 Uhr «im Graben» das Hohe Gericht des Canton Baden befassen. Es dürfte der Verteidigung heute kaum gelingen, einen Freispruch zu erwirken, meinen Rechtsexperten.

So ist Hieronymus Füdlibürger 2019 der Prozess gemacht worden: