Gebenstorf
Für Musik hat er Feuer gefangen

400 Besucher nahmen bei «Musig ide Schüür» mit Heinrich Müller & Band in Gebenstorf teil. Der Ex-Mister Tagesschau ist «on fire» und wirkt fit.

Ursula Burgherr
Drucken
Teilen
Musig i de Schür Gebenstorf
5 Bilder
Starker Auftritt - Heiri Müller & Band
Starker Auftritt - Heiri Müller&Band
Starker Auftritt - Heiri Müller&Band
An der Gitarre wurde Heiri Müller von Robbie Caruso begleitet

Musig i de Schür Gebenstorf

AZ

«I’m on fire» heisst die aktuelle CD von Heinrich «Heiri» Müller, die im September erscheint und einige der grössten Hits von Bruce Springsteen enthält. «On fire» ist auch der Ex-Mister Tageschau, der nach 30 Jahren Fernsehkarriere seinen Beruf aufgab und seitdem als Musiker unterwegs ist.

Er wirkt fit, verjüngt, schlanker als man ihn von der Mattscheibe in Erinnerung hat. Seine Augen funkeln unternehmungslustig beim Interview vor dem Konzert. Als der Publikumsliebling vom Bildschirm verschwand und mit der Musik ein neues Kapitel in seinem Leben aufschlug, kamen ihm Zweifel entgegen. Die haben sich mittlerweile zerschlagen.

Besucher geniessen das Ambiente

Das neue Album ist schon das Vierte: Die Leute lieben Heiri Müller’s gradlinigen Rockpopsongs und pilgern zu seinen Konzerten. Das war in der Scheune des Gebenstorfer Bauernhofs von Isabella und Adrian Killer nicht anders. Gegen 400 Konzertbesucherinnen und -besucher fanden sich ein, mehr als 2011 bei der ersten Ausgabe von «Musig i de Schüür». «Wir scheinen mit unseren Kulturevents im ländlichen, heimeligen Ambiente den Nerv der Besucher und Besucherinnen getroffen zu haben», freute sich Petra Eichenberger, Präsidentin der Kulturkommission Gebenstorf. Tosenden Applaus gab’s schon, bevor der Sänger mit seiner Aargauer Band (Robbie Caruso, Gitarre, Reto Spoerli, Schlagzeug, und Felix Müller, Bass) die von Strohballen umrahmte Bühne bestieg.

Alles ist authentisch

«Meine Tagesschau-Vergangenheit ist ein grosser Anziehungspunkt, ich weiss», lacht er, «viele Leute kommen, um zu hören, ob ich auch wirklich singen kann.» Und er kann! Mit seinem warmen, tiefen Timbre interpretierte er Springsteen-Titel wie «Queen of the Supermarket», «The last Carnival» und «Streets of Philadelphia» und natürlich «I’m on Fire». Durch die Viererbesetzung der Formation mussten alle Lieder völlig umarrangiert werden und kamen ganz anders daher als im bombastischen Soundgewand von Springsteen’s «E-Street Band». Dafür gingen sie umso mehr zu Herzen. «Alles, was ich mache, ist 100 Prozent authentisch», sagt Müller. Wenn er nicht auf der Bühne steht, reist er gerne. Gerade hat er die baltischen Staaten besucht. Dass er 10 Jahre lang als Jurist für Staats- und Verfassungsrecht in Afrika arbeitete, wissen die wenigsten. Heinrich oder eben Heiri Müller ist für viele Überraschungen gut. Und überzeugt - auch als Musiker.