Wettingen
Für Pendler ein Segen: Der Autobahnbus ist ein Erfolg

Die Regionalen Verkehrsbetriebe Baden Wettingen (RVBW) beförderten mehr Personen. Vor allem der Autobahnbus zwischen Bahnhof und Kantonsspital Dättwil findet Anklang. Viele Pendler können so notorischen Staus ausweichen.

Dieter Minder
Drucken
Teilen
RVBW

RVBW

Alex Spichale

Über 25 800 Passagiere haben in diesem Jahr die Linie 12 der Regionalen Verkehrsbetriebe Baden-Wettingen (RVBW) benutzt. Sie verbindet das Sportzentrum Tägerhard mit dem Bahnhof Wettingen und dem Kantonsspital. «Die Linie ist ein Erfolg, vor allem seit wir bis zum Kantonsspital fahren», sagt Stefan Kalt, Direktor der RVBW.

Die ursprünglich das Tägi mit dem Bahnhof verbindende Linie wurde Mitte Dezember 2013 vom Bahnhof via Autobahn bis zum Kantonsspital in Dättwil verlängert. Auf dem angestammten Ast hat die Frequenz in den ersten Monaten dieses Jahres um 4700 auf 16 950 Fahrgäste zugenommen. Auf dem Abschnitt zum Kantonsspital wurden bis April 9000 Passagiere befördert.

Grossen Anklang findet der Autobahnbus bei Jugendlichen, die von Dättwil aus zur Kantonsschule im Kloster Wettingen fahren. Sie können so den notorischen Staus auf der Mellingerstrasse ausweichen. Beim Bahnhof Wettingen bestehen zudem Anschlüsse auf die S-Bahnen 6 (Furttal) und 12 (Brugg–Zürich) sowie die RVBW-Linie 3 (Baden Bahnhof– Wettingen Dorf). Die Linie ist primär auf Pendler ausgerichtet und verkehrt nur zu den Hauptverkehrszeiten am Morgen und am Abend.

Busverkehr auf der Landstrasse in Wettingen
5 Bilder
Der Bus verlässt den Bahnhof Wettingen in richtung Kantonsspital
Einer der ersten Busse, die in Baden unterwegs waren
Seit einem Monat fahren vier Hybridbusse auf dem Netz der RVBW
Die RVBW Busse sind mit einem modernen Kundeinformationssystem ausgerüstet

Busverkehr auf der Landstrasse in Wettingen

Aargauer Zeitung

Mehr als 13 Millionen Passagiere

Im Geschäftsjahr 2013 haben 13,2 Millionen Fahrgäste einen RVBW-Bus benutzt, um ein Ziel zu erreichen. Gegenüber 2012 entspricht dies einer Steigerung um 2 Prozent. Spitzenreiter mit 2,6 Millionen Passagieren ist die Linie 1 (Würenlos–Baden Bahnhof–Gebenstorf), gefolgt von der Linie 2 (Spreitenbach–Baden Bahnhof– Untersiggenthal) mit 2,52 Millionen Fahrgästen. Die 2011 eröffnete Linie 11 (Würenlos–Killwangen) beförderte vergangenes Jahr 25 Prozent mehr Fahrgäste als 2012.

Das Busnetz der RVBW wurde 2013 durch 206 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betrieben. Darin eingerechnet sind 39 Mitarbeiter der Indermühle Bus AG und der Twerenbold AG. Auf dem RVBW-Netz sind 64 Fahrzeuge unterwegs. Davon gehören 51 der RVBW sowie 13 Indermühle und Twerenbold. Aufgrund der guten Erfahrungen mit dem Testfahrzeug haben die RVBW dieses Jahr 3 Hybridbusse gekauft (az vom 16. 4.).

Bescheidener Gewinn

Die gestiegenen Passagierzahlen und die Preiserhöhung vom Dezember 2012 liessen die Verkehrseinnahmen auf 14,1 Millionen Franken steigen. «Wir konnten den Kostendeckungsgrad von 2009 bis 2013 von 45,4 auf 49,1 Prozent steigern», sagt Verwaltungsratspräsident Walter Hugentobler. Mit Ausnahme der Einzelbillette stieg der Verkauf der Fahrausweise. Bei einem Umsatz von 32,8 Millionen Franken resultierte ein Unternehmensgewinn von 113 377 Franken. Finanziert wurde der Aufwand durch den Verkehrsertrag und der gesetzlich festgelegten Abgeltungen durch den Kanton.

Zur Verfügung gestellt

Aktuelle Nachrichten