Wettingen
Futsal: Maniacs aus Wettingen werden Schweizer Meister

Ein Nerven zerreissender Final: Die AFM Futsal Maniacs können in letzter Sekunde das Spiel noch wenden und das Penaltyschiessen für sich entscheiden. Somit geht der Pokal der Swiss Futsal Premier League zum ersten Mal nach Wettingen.

Drucken
Teilen
AFM Futsal Maniacs aus Wettingen werden Schweizer Meister.

AFM Futsal Maniacs aus Wettingen werden Schweizer Meister.

Zur Verfügung gestellt

Ein packendes Meisterschaftsspiel bis zum Schluss: In der Verlängerung lagen die AFM Futsal Maniacs aus Wettingen drei Tore zurück, konnten aber 21 Sekunden vor Schluss das Spiel noch ausgleichen.

Im Penaltyschiessen setzte sich das Team schliesslich gegen die Berner Futsal Minerva durch, die bisher in dieser Saison in der Swiss Futsal Premier League noch nie verloren hatten.

Die Maniacs holen somit den Schweizer-Meister-Titel 2015/2016 zum ersten Mal nach Wettingen. «Es ist ein überwältigendes Gefühl», sagt Maniac-Spieler Alessandro Facchinetti. «Unser Einsatz hat sich gelohnt.»

Dabei begann das Spiel für die Wettinger vor 1200 Zuschauern in der Berner Wankdorfhalle nicht glücklich: Stammgoalie Antonio Sousa erhielt nach zehn Minuten die rote Karte und musste das Feld räumen.

Also kam Reservetorhüter David Calatrava zum Einsatz – zum ersten Mal in dieser Saison. «Dass so etwas gerade im Final passiert, war schon ein kleiner Schock», sagt Facchinetti.

Trotzdem: Nach der ersten Halbzeit führten die Futsal Maniacs mit 4:2. Drei der Tore erzielte Marco Hurter.

In der zweiten Hälfte fanden die Berner von Futsal Minerva besser ins Spiel und der Match endete nach regulärer Spielzeit mit 5:5. Das Spiel ging in zehn minütige Verlängerung.

«Minerva legte los wie die Feuerwehr», sagt Facchinetti. Die Berner und deren Fans sahen den Sieg schon in Griffweite. Denn die Wettinger Maniacs lagen 6:9 zurück – und das drei Minuten vor Spielende.

Doch die Maniacs gaben nicht auf, setzten zu einer Aufholjagd an und schafften 21 Sekunden vor dem Schlusspfiff den Ausgleich.

Maniacs spielen im Uefa-Cup mit
Beim folgenden Penaltyschiessen konnte das Team den Schwung aus der Verlängerung mitnehmen. «Der Glaube an den Sieg war stärker als die Nervosität», sagt Alessandro Facchinetti.

So versenkten die Wettinger die ersten beiden Penaltys, während Minerva als Dominator der Meisterschaft gleich zwei Mal versagte. Die AFM Futsal Maniacs konnten das Spiel nach Penaltyschiessen mit 11:9 für sich entscheiden und wurden zum Schweizer Futsal Meister 2015/2016 gekürt.

Im August spielen die Maniacs im Uefa-Cup mit. Bis jetzt schaffte es erst ein Schweizer Team in die zweite Runde. «Es ist eine riesen Chance, uns internationale zu messen. Natürlich wollen wir so weit wie möglich kommen», sagt Facchinetti.

Aktuelle Nachrichten