Badenfahrt
Gartenbeiz versus Gault Millau: Hier kommt jeder auf seine Kosten

Ob im «Schrebargarten», «Strohwerk», «Le Durt» oder «Nour – Kafi Royal»: Geduldiges Schlangestehen bringt kulinarische Köstlichkeiten.

Rosmarie Mehlin (Text) und Sandra Ardizzone (Fotos)
Drucken
Teilen
Letzter Feinschliff im «Schrebargarten» kurz bevor es abends wieder losgeht.
17 Bilder
Die Beiz «Strohwerk» bietet rustikale Küche mit frisch geraffelter Rösti.
Badenfahrt 2017 Beizlitour / Beizenrundgang im Festgebiet "unten". Im Bild: Die serbische Beiz "KOLO Baden" wartet mit Livemusik und einem gemütlichen Platz an der Limmat auf.
Badenfahrt 2017 Beizlitour / Beizenrundgang im Festgebiet "unten". Im Bild: Die Beiz "Le Durt" an der Limmatpromenade vor dem Tränenbrünneli.
Badenfahrt 2017 Beizlitour / Beizenrundgang im Festgebiet "unten". Im Bild: Blick auf den Theaterplatz.
Sinneswandel an der Badenfahrt Die Beiz "Sinneswandel" auf dem Theaterplatz bietet ein Sinneserlebnis die neue Wahrnehmungsdimensionen erschafft. Unbedingt ausprobieren!
Beizli an der Badenfahrt
Badenfahrt 2017 Beizlitour / Beizenrundgang im Festgebiet "unten". Im Bild: Die Beiz "Verein Freiluftkino Baden" durch die auch die eigens für die Badenfahrt gebaute Treppe vom Casinokreisel zum Tränenbrünneli führt.
Badenfahrt 2017 Beizlitour / Beizenrundgang im Festgebiet "unten". Im Bild: Die Beiz "Nour - Kafi Royal" beim Tränenbrünneli.
Badenfahrt 2017 Beizlitour / Beizenrundgang im Festgebiet "unten". Im Bild: Silvia Rodriguez (hinten) aus Turgi und Olivier Vitoux aus Gebenstorf langen in die Fühl-Boxen bei der Beiz "Sinneswandel" und versuchen zu erspüren, was sich darin verbirgt.
Badenfahrt 2017 Beizlitour / Beizenrundgang im Festgebiet "unten". Im Bild: Jerome aus Nussbaumen trägt mit Stolz sein "I love 54"-Shirt. Neben ihm Kollege Kai aus Nussbaumen.
Badenfahrt 2017 Beizlitour / Beizenrundgang im Festgebiet "unten". Im Bild: Die Beiz "40° - Chile Austral" hat den wohl lauschigsten Garten der Badenfahrt.
Badenfahrt 2017 Beizlitour / Beizenrundgang im Festgebiet "unten". Im Bild: Bei der Beiz "Nour - Kafi Royal" zieren Schriftzüge "Baden bleibt Royal" die Fassade.
Badenfahrt 2017 Beizlitour / Beizenrundgang im Festgebiet "unten". Im Bild: Bei der Beiz "Nour - Kafi Royal" beim Tränenbrünneli werden unter anderem Äthiopische Spezialitäten verkauft, so z.B. Beyaynet auf dem äthiopischen Fladenbrot Injera.
Badenfahrt 2017 Beizlitour / Beizenrundgang im Festgebiet "unten". Im Bild: Die Beiz "Beetli Schmied" des Vereins Baradore.
Badenfahrt 2017 Beizlitour / Beizenrundgang im Festgebiet "unten". Im Bild: Die Beiz "Jardin Martin" des Quartiervereins Martinsberg.
Badenfahrt 2017 Beizlitour / Beizenrundgang im Festgebiet "unten". Im Bild: Die Beiz "40° - Chile Austral".

Letzter Feinschliff im «Schrebargarten» kurz bevor es abends wieder losgeht.

Sandra Ardizzone

Der «Schrebargarten» schräg vis-à-vis von der Sebastianskapelle ist zwar kein ruhiges Plätzchen – wie könnte es auch, mitten drin –, aber eine Wohlfühl-Idylle: ein Zaun, kunterbunt wie Pippis Villa, ein Himmel aus weissen Schirmen und Kugellampen aus Papier, auf den Tischen Thymian, Majoran und Co.. Aufgetischt werden Salate – Cervelats und Bratwürste roh verkauft: Eine Schale mit Holzkohlenglut steht zum eigenmächtigen Brötle bereit.

Auf der anderen Seite der Kirche haben die Dorfvereine von Dättwil und Rütihof zwecks Beizenbau die örtlichen und angrenzenden Bauernhofscheunen geplündert: Was das «Strohwerk» äusserlich verspricht, hält drinnen die rustikale Gastronomie mit frisch geraffelter Rösti in Variationen.

Auf zu den 30 000 Büchern

Erscheint die Aussicht auf einen Sitzplatz irgendwo zwischen der «Sansibar» und der «Agnes küsst da Vinci»-Beiz aussichtslos, so geht’s die Treppe abwärts zu der Aargauischen Gesetzessammlung, den Entscheiden des Bundesgerichts und Kindlers Lexikon der Malerei – kurzum, zu den 30 000 Büchern, auf denen man sich in der «Usvers»-Beiz ausruhen, sowie unter- und zwischen denen man eine pikante, mit Frischkäse gefüllte Maisrolle verzehren kann.

Die schönsten Augenblicke der Badenfahrt:

Die schönsten Augenblicke der Badenfahrt
35 Bilder
Blick ins Festgebiet ennet der Hochbrücke mit Riesenrad und weiteren Festbeizen.
Leinen los heisst es auf der Hochbrücke bei Herrn Schmidt.
Das Finale des Festspiels mit Merker Bianca und Musical Space Dream.
Festbeizen in neuen Dimensionen: «universALL» und «Dorian Grey».
Adrian Stern vor heimischem Publikum mit lokalen Musikern.
Die Beiz "Kubbbeiz zum chliine Björn" des Aargauischen Kubbverbands, vor der immer wieder Kubb gespielt wird.
Wer verliebt sich bei diesem Anblick nicht in das malerische Baden?
Die serbische Beiz "Kolo Baden" bot ein gemütliches Plätzchen an der Limmat und bot Live-Musik.
Einfach toll – die Badenfahrt bei Nacht. Schön war's: Die Badenfahrt 2017 bleibt in bester Erinnerung.
Die Projektion "Ouroburus" von Pascal Arnold beleuchtet den Stadtturm an der Badenfahrt. (21. August 2017)
Die Zurzibiet-Beiz "Baumhuus" auf dem Schlossbergplatz.
Festbesucher auf dem Schlossbergplatz. (21. August 2017)
Der erste Samstagabend wurde zu einer langen Partynacht. Die Dancefloors waren pumpenvoll. Im Bild: Charlies Dampfer.
Kreativ gestaltete Bars zierten die Limmat-Hochbrücke an der Badenfahrt. Das grosse Volksfest zählte mehr als 1,2 Millionen Besucher.
Umgekehrt: Die Zürcher Zünfte beehren die Aargauer Badenfahrt.
Nächtliches Baden mit Blick auf die Hochbrücke.
Exklusiv: Die Spanischbrötlibahn durfte als erste durch den neuen Bustunnel fahren.
Hoch hinaus.
Auch für Kinder ist die Badenfahrt ein Heidenspass.
Die SNCF-Lokomotive 30.R.1244 war am ersten Festsonntag mit ihrem Halt in Baden ein Publikumsmagnet.
Bei diesem Anblick schlägt wohl so manches Kinderherz höher – und nicht nur.
Hier steigt zehn Tage lang Party: unter der Hochbrücke.
Die Kreativität kennt keine Grenzen an der Badenfahrt: ein Pool in der Bar.
Die Raketenbeiz – ein Hingucker.
Jauchzen und Kreischen in der Lunapark-Region.
Innig: Ein Kuss während des Konzerts der Pedestrians
Mit allen Sinnen dabei: Der Dirigent des Wasserspiels, das beim Tränenbrünneli aufgeführt wird.
Leidenschaftlich: Adrian Stern bei seinem Konzert
Aufregend: Eine temporeiche Fahrt im Lunapark
Ausgelassen: Die Party-Nacht im Oceans Club
Konzentriert: Gezielter Wurf an den Kubb-Meisterschaften im Kurpark
Vorfreude: Blick aus dem Führerstand der Dampflock
Dynamisch: Ein Mädchen misst seine Kraft am Box-Automaten
Kreischend: Das Service-Team der Polygon-Bar in bester Laune

Die schönsten Augenblicke der Badenfahrt

Chris Iseli

Von dort geht’s die Obere Halde hinunter über die Kronengasse ans Wasser, wo man sich auf einem Stillen Bänkli mit einem Glas Wein für einen Entdeckungsbummel der Limmat entlang stärken kann.

Geniessen auf Serbisch

Den Badenfahrt-Besuchern, die vor der recht stattlichen Holzbude von «Chile Austral» warten, steht der Sinn nach Empanadas. Wer sich im engen Innern am Büffet vorbei zum Hinterausgang drückt, findet sich unverhofft in einem kleinen, ruhigen Gärtchen mit vier Tischen direkt am Fluss wieder.

Ebenfalls auf das stoisch dahinfliessende Wasser blickend labt man sich ein Stück weiter flussabwärts bei «KOLO» an serbischen Spezialitäten, zeitweilig begleitet von serbischer Volksmusik.

Promis lassen Korken knallen

Vorbei am Lift, vor dem Hazy Osterwalds Hit «Der Fahrstuhl nach oben ist besetzt...» in Dauerschlaufe gespielt werden müsste, führt der Weg zum «Le Durt»: An der langen Bar-Theke lassen regelmässig Badener Promis die Champagnerkorken knallen und mixen Drinks. So waren am Montagabend etwa NAB-VR-Präsident Josef Meier, CVP-Politikerin Marianne Binder und ihr Mann, Rechtsprofessor Andreas Binder, im Dienst.

«Gault Millau»-würdig ist das Restaurant im ersten Stock mit Blick auf den Fluss, mit purpurnem Teppich, weissen Tischtüchern, Gladiolen im silbernen Sektkübel, edlem Käsewagen und verführerischem Speiseangebot. Kunststück, liegt der Ursprung der Beiz doch bei den «Freunden französischer Küche» und den «Wettermachern». In wechselnden Formationen haben sie sich über mehrere Badenfahrten hinweg nunmehr zu «Wersusch» zusammengeschlossen und dem Schöpfer des benachbarten Tränenbrünneli, Trudel – rückwärts, ergo versus, «Le Durt» – ein gastronomisches Denkmal gesetzt.

Setzkasten aus Pflanzen

Wie ein riesiger Setzkasten, gefüllt mit Pflanzen statt Nippes, steht das «Nour – Kafi Royal» gegenüber der Alternativen Bühne Polygon am Ufer der Limmat. Was die Glücklichen, die Essen und einen Tisch ergattert haben, auf ihren Tellern haben, lässt einem das Wasser im Munde zusammenlaufen, weil es zwar enorm fremdartig aber zugleich ebenso gluschtig aussieht. Am Montag wars eine Spezialität aus Äthiopien, gestern eine aus Afghanistan, an den kommenden Tagen stehen unter anderem auch Speisen aus Tibet, dem Iran und Syrien auf dem Programm.

Nach dem Putzen ist vor dem Putzen – unterwegs mit den Werkhofmiterabeitern:

Aktuelle Nachrichten